Alle Kategorien
Suche

Haushaltshilfe nach einem Kaiserschnitt beantragen - so geht's

Nach einem Kaiserschnitt sind Sie die ersten Wochen in Ihren Bewegungen etwas eingeschränkt und körperlich etwas ausgelaugt. Damit der Haushalt aber nicht ganz brach liegt, können Sie eine Haushaltshilfe beantragen.

Schämen Sie sich nicht nach einem Kaiserschnitt eine Haushaltshilfe zu beantragen.
Schämen Sie sich nicht nach einem Kaiserschnitt eine Haushaltshilfe zu beantragen. © Günter_Havlena / Pixelio

Die Geburt ist ein großer Eingriff in den Körper einer Frau, ein Kaiserschnitt aber ein noch größerer. Sie können sich nicht richtig bewegen, haben Schmerzen im Unterleib und jedes Bücken kann zur Qual werden. In der Regel braucht Frau nach einem Kaiserschnitt länger um sich zu erholen als nach einer normalen Geburt. Deshalb ist es gut, dass Sie eine Haushaltshilfe beantragen können.

So beantragen Sie die Haushaltshilfe

  • Rufen Sie bei Ihrer Krankenkasse an und stellen Sie dort den Antrag für eine Haushaltshilfe. Wichtig ist dabei, ob Sie noch andere Kinder haben und ob Ihr Partner mit Ihnen zusammen in einer Wohnung lebt und ob dieser berufstätig ist.
  • Die Krankenkasse wird ein Attest von Ihrem Arzt brauchen, in diesem muss er bestätigen, dass eine Haushaltshilfe aufgrund des Kaiserschnitts anzuraten ist.
  • Ob und wie lange die Kasse die Haushaltshilfe genehmigt, hängt davon ab, ob Ihr Partner den ganzen Tag im Haus ist oder arbeitet und davon, wie viel Kinder bereits im Haushalt leben. 

Nach dem Kaiserschnitt brauchen Sie Ruhe

  • In den ersten Wochen werden Sie beim Aufstehen, beim Hinlegen und beim Bücken Schmerzen haben. Diese Tätigkeiten sind deshalb mit Bedacht auszuführen. 
  • Es ist kein Problem, wenn Sie die ersten Tage liegend verbringen und sich erst richtig erholen. Stehen Sie dennoch immer wieder auf, damit Ihr Kreislauf in Schwung kommt und Sie keine Thrombose bekommen.
  • Schwere Dinge dürfen Sie nicht tragen, zu groß ist die Gefahr, dass die Naht aufgeht oder Ihr Beckenboden sich nicht richtig erholen kann. Ärzte sagen, das Gewicht des Babys ist in Ordnung, alles, was schwerer ist, sollte aber vermieden werden.

Die Haushaltshilfe erledigt nach dem Kaiserschnitt die anfallenden Hausarbeiten und sorgt dafür, dass Ordnung in der Wohnung herrscht. Alltagsdinge wie einkaufen oder sich um die anderen Kinder kümmern müssen Sie aber selber organisieren.

Teilen: