Alle Kategorien
Suche

Sex-Unlust - Tipps

Sie leiden an Sex-Unlust? Das Thema beschäftigt viele Menschen in Partnerschaften. Allerdings gibt es Tipps und Tricks, die gegen die Lustlosigkeit helfen.

Sex-Unlust in der Partnerschaft kann viele Ursachen haben.
Sex-Unlust in der Partnerschaft kann viele Ursachen haben.

Sex-Unlust: Es gibt Abhilfe!

  • Egal, ob Sie Mann oder Frau sind: Sex-Unlust kann jeden treffen. Vor allem in Zeiten der Schnelllebigkeit und ungesunder Ernährung trifft das Problem viele Menschen. Ursachen der Lustlosigkeit sind in der Regel körperlicher oder seelischer Natur.
  • Sport ist ein Allheilmittel: Wenn Sie sich träge fühlen und keine Energie haben, sich zu bewegen, wird auch das Liebeslieben darunter leiden. Regelmäßige Bewegung führt dazu, dass der Körper mehr durchblutet ist und das wirkt sich auch auf die Regionen der Geschlechtsorgane aus, mit der Konsequenz, dass dort mehr Energie ist.
  • Vielen Menschen fehlt Zeit. Sie hetzen täglich zur Arbeit und nehmen sich für die Entspannung keine Zeit mehr. Doch wer guten Sex haben möchte, braucht Zeit. Setzen Sie sich als Paar einen Tag in der Woche, an dem Sie sich zwei Stunden für Zweisamkeit gönnen. Dabei steht der Sex nicht im Vordergrund, sondern die Partnerschaft: Ein gemeinsames Bad, zusammen Kochen oder eine Massage sowie einfach nur Kuscheln sind Dinge, die eine Partnerschaft ausmachen. Die Lust aufeinander kommt dann von alleine.
  • Alkohol und Zigaretten sind schlecht für den Körper, aber auch für die Libido. Raucher leiden in der Regel mehr an Impotenz als Nichtraucher. Deshalb sollten Sie auch auf eine gesunde Lebensweise mit wenig Giften und dafür viel Obst, Gemüse und Flüssigkeit achten. Daneben gibt es viele Lebensmittel, die gegen Unlust helfen: Kakao, Zimt und Ingwer steigern den Serotoninspiegel, der für die Lust zuständig ist.

Das A und O: ehrliche Kommunikation zwischen den Partnern

  • Wenn es in der Partnerschaft im Bett nicht gut läuft, wirkt sich das oft auf das allgemeine Zusammenleben aus. So ist es wichtig, dass Sie Ihre Sorgen rund um das Thema „Sex“ mit Ihrem Partner teilen und darauf achten, dass kein Druck auf den Partner ausgeübt wird, weil dieser keine Lust hat. Wenn Ihr Partner zu sehr darauf besteht, sollten Sie offen über Ihre Unlust sprechen und gemeinsam nach Lösungen suchen.
  • Die sexuelle Lustlosigkeit kann auch durch Langeweile entstehen. Wenn alles im Bett automatisch abläuft, sollten Sie zusammen mit Ihrem Partner überlegen, welche verborgenen Fantasien Sie ausleben können. Über spontane Überraschungen im Schlafzimmer wird der Partner bestimmt nichts haben.
  • Oft entsteht auch Lustlosigkeit, wenn der eigene Körper nicht akzeptiert wird. Auch in diesem Falle sollten Sie mit Ihrem Partner sprechen und Ihre Bedenken in Bezug auf Ihren Körper mitteilen. Wer sich gar nicht im eigenen Körper wohlfühlt, sollte anfangen, am Körper zu arbeiten. Das bringt Selbstbewusstsein und auch wieder Lust auf den Partner.
Teilen: