Was Sie benötigen:
  • Penatencreme
  • Baumwollkleidung
  • Deo ohne Alkohol
  • Seife

Schweißgeruch bei Kindern kommt eigentlich nicht vor. In der Regel beginnt es erst mit dem Beginn der Pubertät. Riecht Ihr Kind dennoch, kann das verschiedene Ursachen haben, die ein Arzt abklären sollte. Sie können aber zumindest etwas gegen den Geruch tun.

Bei Kindern ist die Haut empfindlicher

  • Benützen Sie bei Kindern auf keinen Fall Deos mit Alkohol. Es gibt ph-neutrale Deoroller ohne Alkohol, diese reizen die Haut nicht unnötig und verhindern den Schweißgeruch.
  • Waschen Sie das Kind täglich und unter dem Armen morgens und abends. Ideal ist eine ph-neutrale Seife, die die Haut nicht auch noch austrocknet.
  • Reiben Sie den Achselbereich nach dem Waschen mit einer Penatencreme ein. Schweißgeruch entsteht durch Bakterien, die Penatencreme tötet diese ab und somit müsste der Geruch auch bald nachlassen.
  • Achten Sie darauf, dass Ihr Kind Baumwollkleidung trägt. Kleidung aus Micro- oder Kunstfaser riecht meist schneller nach Schweiß und lässt sich auch nicht auskochen, was zur Folge hat, dass die Kleidung nach dem Waschen immer noch riechen kann.

Schweißgeruch hat eine Ursache

  • Das Ihr Kind nach Schweiß riecht, kann daran liegen, dass es einfach zu viele Schweißdrüsen hat. Ein Arzt kann das testen.
  • Da die Bakterien auf der Haut den Schweißgeruch auslösen, sollten Sie abklären lassen, ob das Kind eine bakterielle Erkrankung hat.
  • Sprechen Sie mit einem Hautarzt, welche Hautpflege für Kinder gut geeignet ist. Deos und Co. können auf Dauer die zarte Haut sehr reizen.

Schweißgeruch bei Kindern ist nicht immer normal und sollte abgeklärt werden. Tägliches Waschen ist hier auch sehr wichtig und die richtige Kleidung.

Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.