Alle Kategorien
Suche

Schrittfolgen beim Gardetanz - so erlernen Sie die Grundlagen

Der Gardetanz kommt heute vor allem bei Faschingsveranstaltungen zum Einsatz. Zurückzuführen ist er auf die 20er und 30er Jahre, wo der Gardetanz in Revuetheater gezeigt wurde. Die Schrittfolgen werden in der Regel zur Marschmusik oder Polka getanzt.

Spagat ist ein wichtiges Gardeelement.
Spagat ist ein wichtiges Gardeelement.

Wichtig beim karnevalistischen Gardetanz ist die Kombination von sportlichen und tänzerischen Elementen. Bei allen Schrittfolgen, die ausgeführt werden, ist es wichtig, dass dabei die Freude am Tanzen zum Ausdruck gebracht wird.

Allgemeine Abläufe beim Gardetanz

  • Wenn der Gardetanz zu Marschmusik getanzt wird, ist es wichtig, den Gleichschritt im Takt der Musik zu beherrschen. Dies lässt sich am besten in der Gruppe üben. Hier kommt es darauf an, dass die Beinbewegungen aller Beteiligten absolut synchron verlaufen. Wie bei einem professionellen Marsch beginnt auch beim Gardetanz die Schrittfolge in der Regel stets mit dem rechten Fuß.
  • Nach dem Einmarsch erfolgt die sogenannte Grundstellung, welche sowohl im Stehen, liegend, kniend oder sitzend erfolgen kann. Hier ist darauf zu achten, dass keine Bewegungen vorgenommen werden und absoluter Stillstand herrscht.
  • Eine exakte Ausführung der Schrittfolgen Figuren ist beim Gardetanz sehr wichtig.

Grundschritte und Schrittfolgen

  • Ein wichtiges Element beim Gardetanz ist der sogenannte Tippschritt. Hierbei tippt man mit der Fußspitze von der Ausgangsposition aus vorne oder seitlich auf dem Boden auf und schließt anschließend die Füße wieder.
  • Ein weiteres wichtiges Element sind die Battements, welches von der Hüfte ausgeführt wird und eine komplette Streckung des Beins bis hin zur Fußspitze wichtig ist. Das Bein ist hierbei leicht ausgedreht und muss je nach Klasse eine Mindesthöhe von 90 Grad in der Schülerklasse und in der Hauptklasse eine Schulterhöhe aufweisen bei der Streckung. Ein Battement muss immer eingesprungen oder direkt getanzt werden.
  • Wenn Sie auf Polkamusik tanzen, ist darauf zu achten, dass höchstens zweimal die gleichen Battements im Anschluss getanzt werden dürfen.
  • Wechseln Sie daher das Marschieren mit verschiedenen Battementelementen und -drehungen ab und bauen Sie kleine Sprungelemente ein.
  • Eine mögliche Schrittfolge ist zum Beispiel die Rundbattementkombination. Hier folgen zwei Rundbattements aufeinander. Tanzen Sie das geschlossene Rundbattement in die gekreuzten Füße und daraus in eine Kombination hinein.

Viel Spaß beim Üben!

Teilen: