Was Sie benötigen:
  • Materialplan
  • Mörtel
  • Wasserwaage
  • Holz für die Verschalung
  • frostsichere Steinblöcke
  • Trennschleifer

Die ersten Schritte für Ihren Rundbogen

Mit den richtigen Materialien ist Ihr Rundbogen schneller aufgezogen als Sie es denken. Dafür ist eine Planung sehr wichtig. Und dank dieser können Sie dann unbeschwert Ihr Gewölbe mauern.

  • Zeichnen Sie sich Ihren Rundbogen in einer Skizze. In diese wird auch die Optik anhand der Steine eingezeichnet. Daraus können Sie sich auf einfachste Weise einen Materialplan erstellen. Dieser dient der Kalkulierung Ihres ganzen Konzeptes.
  • In der Gesamtsumme sollten Sie den Preis für einen Fertigbau immer im Auge behalten, um den Sinn des Projektes zu gewährleisten.
  • Nun können Sie die Materialien im Baumarkt erwerben und Ihr Projekt starten.

So können Sie Ihre Steinwölbung mauern

Nach den Vorbetrachtungen geht es an die Umsetzung Ihres Bauvorhabens. Sie können nun den Rundbogen mauern und einen atemberaubenden Hingucker in Ihrem Garten errichten. Mit den folgenden Punkten wird Ihnen die Realisierung mit einer Leichtigkeit gelingen:

  1. Zu Beginn Ihres Bauvorhabens sollten Sie entscheiden, ob Sie einen stabilen Untergrund benötigen. Diese hängt vom Untergrund ab und sollte als Frostschutz 80 cm tief sein.
  2. Rühren Sie jetzt den Mörtel an. Versuchen Sie dies lieber mit einem Aufsatz für die Bohrmaschine als mit der Hand.
  3. Benutzen Sie bei den folgenden Arbeitsschritten stets die Wasserwaage als Kontrollinstrument Ihres Ergebnisses.
  4. Setzen Sie nun eine Holzverschalung. Diese Konstruktion spiegelt die Form Ihres Rundbogens wieder und dient der Stabilität während des Baus.
  5. Jetzt mauern Sie Stein für Stein an dieser Verschalung entlang. Dabei achten Sie bitte auf eine gleichmäßig dicke Schicht des Mörtels.
  6. Besonders gut sieht eine in sich versetzte Zweierreihe aus. Dabei entstehen in den verschiedenen Reihen auch Abschnitte, die Sie mit einem Trennschleifer zurechtsägen müssen.
  7. An dem Gewölbe benötigen Sie für den sicheren Halt in den unterschiedlich breiten Fugen etwas mehr Mörtel. Entfernen Sie dabei das überflüssige Bindemittel vor seiner Aushärtung.
  8. Dann müssen Sie das Konstrukt ein paar Tage trocknen lassen.
  9. Anschließend lösen Sie die Verschalung unter dem Rundbogen heraus. Der Druck wird jetzt über das Gewölbe und die Steinmauer perfekt auf den Boden übertragen.

Um den Rundbogen zu mauern, bedarf es nicht vieler komplizierter Handgriffe. Sie werden nach der Arbeit erkennen, dass das Gewölbe Ihnen am Ende einen wunderschönen Anblick als Eingang zum Terrassenbereich oder jedes anderen Areals bieten wird.