Fraktur der Rippe ist schmerzhaft, aber meistens harmlos

  • Wenn Sie sich eine Rippe gebrochen haben, werden Sie unmittelbar nach dem Unfall relativ starke lokalisierte Schmerzen verspüren.
  • Da bei jedem Atemzug durch die Brustkorbbewegungen auch Bewegungen der gebrochenen Rippe erfolgen, wird Ihnen das Atmen schwerfallen und Sie werden zur Schmerzvermeidung nur noch oberflächlich atmen.
  • Auch Husten oder Lachen wird Ihnen Schmerzen bereiten. Sie werden auch nicht gut schlafen können, da Ihnen das Liegen auf der verletzten Seite zusätzliche Beschwerden verursacht.
  • Wenn Sie sich mit den Beschwerden in ärztliche Behandlung geben, wird zur Abklärung eine Röntgenuntersuchung erfolgen. Die Bedeutung einer Röntgenaufnahme sollten Sie jedoch nicht überbewerten, denn nicht selten kann man Rippenbrüche auf einem Röntgenbild nicht erkennen. Auch einfache Rippenprellungen können furchtbar wehtun.
  • Ihr Arzt wird bei einem unkomplizierten Rippenbruch eine symptomatische Behandlung durchführen, die aus einer suffizienten Therapie mit Schmerzmitteln besteht, die Sie regelmäßig nehmen sollten, damit Sie vernünftig durchatmen können und die Nachtruhe gewährleistet ist. Spezielle Maßnahmen wie Verbände oder Bandagen und Röntgenkontrollen sind bei unkomplizierten Rippenbrüchen nicht erforderlich.
  • Rippenbrüche benötigen zur Heilung 4-5 Wochen, wobei sich die starken Schmerzen meist innerhalb von 1-2 Woche legen. Je nach Beruf müssen Sie mit einer entsprechend langen Krankschreibung rechnen.

Rippen gebrochen - was bei Komplikationen zu tun ist

  • Wenn Sie an einer chronischen Lungenerkrankung leiden wie z. B. einer chronischen Bronchitis oder Asthma, vielleicht auch schon etwas älter sind, besteht die Gefahr, das Sie sich mit dem Atmen besonders schwer tun und sich bedingt durch die Schonatmung eine Lungenentzündung entwickeln kann. In diesem Fall ist es wichtig, dass mit entsprechend starken Schmerzmitteln das Durchatmen ermöglicht wird, ggf. auch durch Morphingabe. Zusätzlich sind Atemgymnastik und regelmäßige Kontrollen durch Ihren Arzt erforderlich.
  • Haben Sie sich nicht nur eine Rippe gebrochen, sondern mehrere,  kann es je nach Anzahl der gebrochenen Rippen und insbesondere dann, wenn die Rippen in sich mehrfach gebrochen sind, dazu kommen, dass Ihr Brustkorb instabil wird. Das bedeutet, dass sich beim Einatmen der Brustkorb nicht mehr ausdehnen kann, sondern im Gegenteil, die betroffene Brustkorbseite beim Luftholen nach innen senkt. Man bezeichnet dieses Phänomen als "paradoxe Atmung".
  • Ein instabiler Brustkorb stellt eine gefährliche Situation dar, da eine ausreichende Sauerstoffversorgung Ihres Körpers nicht mehr gewährleistet ist. In diesem Fall wird man Sie zunächst in ein künstliches Koma versetzen, intubieren und künstlich beatmen, was ggf. schon am Unfallort durch den Notarzt in die Wege geleitet wird. Auf der Intensivstation muss abgeklärt werden, ob Sie nach einer Weile wieder von der künstlichen Beatmung genommen werden können oder aber, ob evtl. sogar eine operative Stabilisierung der Rippenbrüche vonnöten ist.
  • Ist eine Rippe gebrochen, kann es auch zur Begleitverletzung innerer Organe kommen. Die gebrochene Rippe kann in Ihre Lunge piksen, was einen Austritt von Luft zwischen Lungenflügel und Rippenfell zur Folge hat. Ist nur wenig Luft ausgetreten, sind meistens keine spezielle Maßnahmen erforderlich, da sich das Problem von alleine erledigt. Ist viel Luft ausgetreten und der Lungenflügel kollabiert, muss die Luft durch einen Schlauch abgesaugt werden, der über einen kleinen Schnitt in den Brustkorb eingeführt wird.
  • Das Gleiche macht man auch, wenn es durch Ihre Rippenfraktur zu einer Blutung im Brustkorb gekommen ist. Wenig Blut kann der Körper von alleine abbauen, viel Blut muss abgesaugt werden. Besteht eine bedrohliche Blutung, muss die Blutungsquelle operativ versorgt werden.
  • Ist eine Ihrer unteren Rippen gebrochen, kann es zur Verletzung von Bauchorganen kommen, was zu Blutungen in die freie Bauchhöhle führt. Rippenbrüche auf der rechten Körperseite können die Leber, auf der linken Seite die Milz verletzen, was nahezu immer eine zügige Bauchoperation mit Versorgung der Blutungsquelle zur Folge hat.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.