Alle Kategorien
Suche

René Mariks Maulwurfn der Maulwurf - so basteln Sie die Handpuppe

Fast jeder kennt ihn, den wohl berühmtesten Maulwurf der Welt. Rene Marik und seine plüschige Handpuppe haben jüngst - das darf man mit Fug und Recht behaupten - die Herzen vieler kleiner und großer "Tierfreunde" erobert. So ist es nicht weiter verwunderlich, dass viele von ihnen gerne eine solche Handpuppe hätten. So machen Sie "de Maulwurfn" von Rene Marik ganz einfach selber:

De Maulwurfn - oft ein Garant für Begeisterung im Publikum
De Maulwurfn - oft ein Garant für Begeisterung im Publikum © Peter_Hill / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • schwarzes Teddyfell aus dem Bastelladen
  • hautfarbenes Teddyfell
  • wahlweise Filz, in etwa derselben Größe
  • ein kleines, rundes Stück Filz (schwarz)
  • ein kleines orangefarbenes Stückchen Stoff
  • einen schwarzen Edding
  • Füllmaterial bzw. Watte
  • ein kleines Reststück Stoff
  • zwei Klett-Stücke (aus dem Bastel- oder Handarbeitsshop)
  • zwei schwarze Holzstäbchen
  • Nadel
  • Faden
  • Kleber

Der Maulwurf von Rene Marik - so schneidern Sie sich die Handpuppe selbst

  1. Schneidern Sie aus dem schwarzen Teddyfell zunächst zwei etwa 10 x 35 Zentimeter große Rechtecke und formen Sie dann jeweils die beiden oberen Ecken rund.
  2. Etwa in der Höhe des späteren "Gesichtes" vom Maulwurf schneidern Sie mittig ein kleines Loch mit einem Durchmesser von etwa sechs Zentimetern.
  3. Legen Sie nun die plüschigen Seiten jeweils nach innen und vernähen Sie dann die Außenkanten des Teddy-Fells sauber miteinander. Den unteren Teil sparen Sie dabei aus.
  4. Nun ziehen Sie den Körper der Rene-Marik-Handpuppe vorsichtig von innen nach außen, sodass jetzt die weiche Seite außen ist und die Nähte somit nicht mehr sichtbar.
  5. Dann schneiden Sie aus dem hautfarbenen Teddy-Stoff ein Rechteck mit einer Größe von etwa 4 x 7 Zentimetern und nähen sodann die kurzen Enden so zusammen, dass eine Röhre entsteht.
  6. An eine der beiden Öffnungen nähen Sie nun aus demselben hautfarbenen Plüsch einen Kreis, welchen Sie an den Außenrändern fest mit dem Rand der Röhre vernähen.
  7. Füllen Sie sodann die "Röhre" bzw. die "Nase" mit dem Füllmaterial aus und fixieren Sie dann ein weiches Stück Reststoff (textilenes Material nach Wahl) darüber, sodass das Inlay nicht mehr entweichen kann.
  8. Der untere Teil der "Schnauze" wird - wiederum aus hautfarbenem Plüsch - gefertigt, indem Sie zwei kleine Formen in der Art des Großbuchstaben "D" schneidern. Die gerade Seite wird an das untere Teil der (Röhren-)Schnauze genäht.
  9. Ein kleines, schwarzes, halbrundes Stück Stoff wird danach als "Zunge" auf dem unteren Teil der Schnauze befestigt.
  10. Die äußeren Enden des Ober- und Unterteils vernähen Sie nun sorgfältig mit der zuvor vorbereiteten Öffnung im schwarzen Plüsch-Stoff. Nun ist bereits das Grundgerüst des Maulwurfs erkennbar.

Auch die Feinheiten erfordern Geduld und Fingerspitzengefühl

  • Schneidern Sie danach die "Ärmchen". Dafür legen Sie zwei gleich große schwarze Fellstücke (3 x 8 Zentimeter) jeweils längs übereinander und vernähen dann die Längsseiten miteinander.
  • An den beiden Enden (die Hände) befestigen Sie im Anschluss daran - mit dem Kleber - die beiden Klett-Stückchen.
  • Daran können Sie sodann jeweils ein Holzstäbchen fixieren.
  • Auf die runde Vorderseite der "Schnauze" werden im nächsten Schritt - als "Nasenlöcher" - zwei kleine runde, schwarze Stoff-Reste geklebt.
  • Das Highlight des Rene-Marik-Maulwurf ist sicherlich die Armbinde. Kleben Sie diese rund um den oberen Teil des linken Ärmchens fest und malen Sie mit dem Edding zu guter Letzt drei Punkte darauf.

Tipp: Ungeübte Rene-Marik-Fans können die Schnauze der Handpuppe mit der ("Gesichts-)Öffnung vernähen, noch ehe die schwarze Vorder- und Rückseite des schwarzen Fells miteinander vernäht werden. So geht's leichter.

Teilen: