Was Sie benötigen:
  • Eigenkapital
  • Gewerbeschein
  • einen Steuerberater oder eigene gute Steuerkenntnisse
  • kaufmännische Kenntnisse
  • PKW
  • Reinigungsmaterial
  • Personal (bei größerem Gründungseinstieg)
  • Büro mit Sozialraum, Toiletten und Lagerraum (bei größerem Gründungseinstieg)

Was Sie zum Organisieren einer Reinigungsfirma brauchen

  • Um eine Reinigungsfirma zu gründen, müssen Sie gewisse Risiken in Kauf nehmen. So sollten Sie schon eine gewisse Ahnung von Reinigung haben. Reinigungsfrau/-mann ist auch inzwischen ein anerkannter Ausbildungsberuf mit drei Jahren Lehrzeit. Denn, haben Sie erst einmal Kunden, so sollten Sie diese durch gewissenhafte Ausführung Ihrer Arbeit auch behalten.
  • Besorgen Sie sich einen Gewerbeschein in Ihrem Landratsamt oder Gemeinde. Geben Sie hier schon an, was Sie künftig für Tätigkeiten ausüben möchten, sowie die künftige Betriebsform (Einzelunternehmen oder GmbH). Wichtig ist, dass Sie sich die besten Möglichkeiten bereits jetzt offen halten, auch wenn Sie sie vorerst nicht benötigen. Eine nachträgliche Eintragung weiterer Tätigkeiten bringt nur weitere unnötige Kosten. So kann es auch günstig sein zur Haus- und Büroreinigung auch Hausmeistertätigkeiten eintragen zu lassen, je nachdem, wo eben Ihre Stärken liegen. Damit ist das Gründen Ihrer Reinigungsfirma rechtlich abgeschlossen.
  • Das Finanzamt wird Ihnen nach erfolgter Anmeldung einen Fragebogen zu Ihren künftigen (geschätzten) Einnahmen zusenden. Sie können hier einen geringen Betrag eintragen oder auch einfach "0", wenn Sie es nicht genau wissen. Soll Ihr Unternehmen anfangs klein beginnen, so kreuzen Sie die Kleinunternehmerregelung an (Änderungen sind erst nach Ablauf von fünf Jahren wieder möglich, außer Ihr Finanzamt sagt Ihnen etwas anderes). Bei der Kleinunternehmerregelung stellen Sie Ihre Rechnungen ohne Mehrwertsteuer aus und brauchen auch keine monatliche Umsatzsteuervoranmeldung machen.
  • Am Anfang genügt vielleicht ein kleines Büro in Ihrem Haus für Ihre Reinigungsfirma, da Sie noch selbst arbeiten und ohne eigenes Personal beginnen. Richten Sie sich einen kleinen Arbeitsplatz ein, an dem Sie Rechnungen schreiben und Ihre Buchhaltung verrichten können. Am besten wäre es, wenn Sie eigene Kenntnisse in diesem Bereich haben. Anfangs ist es noch relativ leicht alle Einnahmen und Ausgaben selbst zu verbuchen, später müssen Sie vielleicht alles zu einem Buchhalter outsourcen, was natürlich Geld kostet, ebenso, wie das Erstellen lassen Ihrer Steuererklärung.
  • Besorgen Sie sich Ihr professionelles Equipment für Ihre gegründete Reinigungsfirma. Dazu gehört kein haushaltsüblicher Schrubber. Das Material sollten Sie sich schon aus dem professionellen Fachhandel holen. Dazu benötigen Sie natürlich Geld, welches Sie als Ausgaben in Ihrer Buchhaltung verbuchen.

Das Gründen ist erfolgt - so geht es weiter

  • Natürlich benötigen Sie Kunden für Ihre gegründete Reinigungsfirma, doch woher nehmen, wenn nicht stehlen? Werbung ist alles. Fertigen Sie eine Anzeige an, machen Sie eine Mitteilung in der örtlichen Zeitung. Mitteilungen (ohne Werbung) sind oft kostenlos. Lassen Sie sich von den Fachleuten der Zeitung hierzu beraten. Bieten Sie Einführungspreise an. Wichtig ist, dass Sie anfangs mindestens zwei- bis dreimal wöchentlich in der Zeitung stehen. Fertigen Sie Flyer und Broschüren über Ihre Firma an, die Sie in großen Büros, Arztpraxen usw. auslegen können.
  • Jetzt ist Ihr Engagement in der Öffentlichkeitsarbeit gefragt. Setzen Sie sich ein Ziel: Im ersten Monat fünf Kunden, im zweiten Monat zehn Kunden usw. Am besten wären Stammkunden, die Sie mit Ihrer Professionalität gewonnen haben.
  • Kalkulieren Sie die Preise für Aufträge für Ihre Reinigungsfirma so, dass auch nach Abzug aller Regelkosten wie Miete, Strom, Material, Telefon, Werbung, evtl. monatlicher Steuerberater noch etwas für Sie zum Leben übrig bleibt. Sie werden schnell sehen, dass ein zu niedrig angelegter Stundenlohn nicht ausreichend ist.
  • Da Sie anfangs eher wenig Kunden haben werden, werden Sie ein Minus in Ihrer Buchhaltung verzeichnen müssen. Informieren Sie sich auf jeden Fall, nach welchen gesetzlichen Vorgaben eine Rechnung erstellt werden muss. Ist der Satz "Lieferdatum ist gleich Rechnungsdatum" z.B. in manchen Fällen nicht enthalten, kann es sein, dass Sie diese Rechnung nicht steuerlich absetzen dürfen.
  • Haben Sie so viele Kunden, dass Sie diese mit Ihrer eigenen Hände Arbeit nicht mehr ordentlich bewältigen können, wird es schnell Zeit sich um qualifiziertes Personal für Ihre Reinigungsfirma zu kümmern, das Sie vertreten kann. Schauen Sie sich die Leute, die sich bewerben, genau an. Im Internet gibt es heute auch schon Checklisten zum Download, damit Sie sich im Personal nicht vergreifen, und am Anfang genügt es vielleicht auch mit 400 Euro-Kräften zu arbeiten, die bei der Bundesknappschaft angemeldet werden. Jeder Schritt muss sorgfältig abgewogen werden. Hätten Sie Unterstützung in der Familie, wäre dies für Sie von großem Vorteil.

Viel Spaß und viel Glück beim Gründen Ihrer Reinigungsfirma