Alle Kategorien
Suche

Reichsbanknote aufheben oder wegschmeißen?

Wenn man beim Stöbern auf Omas Dachboden alte Reichsbanknoten findet, kann man sich fühlen, als hätte man einen Schatz gefunden. Aber ist das auch wirklich so? Hier erfahren Sie mehr.

Sind Reichsbanknoten ein Schatz?
Sind Reichsbanknoten ein Schatz?

Die Geschichte der Reichsmark

  • Jeder kennt die Scheine von damals, mit astronomischen Werten darauf. 20 Billionen Mark beispielsweise war der Wert eines Scheines. Allerdings kann man den Geldwert von heute überhaupt nicht mit dem von damals vergleichen. Denn nach dem 1. Weltkrieg kam es in Deutschland zu einer Hyperinflation. Das heißt, zu einer totalen Geldentwertung. Durch den Krieg war die damalige Weimarer Republik enorm verschuldet. So wurde die Geldmenge des Staates unverhältnismäßig ausgeweitet, um Schulden zu tilgen. Das hatte allerdings zur Folge, dass der Finanzmarkt kollabierte und die Papiermark, die damals Währungsmittel war, absolut nichts mehr wert war. Um dem entgegenzuwirken, wurde eine andere Währung eingeführt. Zuerst die Rentenmark um 1923 und anschließend die Reichsmark um 1924. Der Wechselkurs für Papiermark zu Reichsmark betrug 1 Billion zu 1.
  • Heute meinen wir also streng genommen die Papiermark, wenn wir von den Scheinen mit den unglaublichen Summen sprechen. Aber im Volksmund sagt man Reichsmark.

Wieviel ist eine Reichsbanknote wert?

Die Frage ist aber, ob diese Scheine vielleicht wenigstens heute einen Wert besitzen?

  • Generell kann man sagen, dass man leider keinen Schatz gefunden hat, wenn man einige Scheine der Reichsmark besitzt. Denn, wie bei jedem antiken Stück, kommt es auch hier sehr auf den Erhalt des Scheines an. Nur wenn die Reichsbanknote in einem tadellosen Zustand ist, kann man den Höchstpreis erzielen. Ist der Schein nur in einem mittelmäßigen Zustand, ist der Schein nur noch sehr wenig wert. Außerdem kommt es auch immer darauf an, ob man jemanden findet, der Interesse an den Scheinen hat.
  • Wenn man Reichsbanknoten in wirklich tadellosem Zustand hat und vielleicht sogar eine ganz begehrte Note hat, dann kann man schon ein hübsches Sümmchen damit verdienen. Denn zum Beispiel die Scheine mit einem Wert von über einer Billion können schön einige Hundert Euro wert sein. Der begehrteste Schein ist natürlich der mit der höchsten, jemals ausgegebenen Nominale jemals. Das war der Schein mit einem Wert von 100 Billionen Mark. Hat man diesen Schein in einem guten Zustand, zahlen Liebhaber hierfür sogar bis zu 3500 €.
  • Wer sich gerne über die genauen Werte informieren möchte, findet weitere Informationen auf der Seite sammler.
Teilen: