Alle Kategorien
Suche

Altes Geld - den Wert für Sammler ermitteln

Es ist kein Geheimnis, dass in Deutschland und vielen anderen Teilen der Welt noch Münzen und Geldscheine vergangener Währungsepochen an unbekannten oder auch bekannten Ort lagern. Die Bundesbank schätzt, dass allein von der D-Mark noch mehrere Milliarden in Form von Münzen und Scheinen umgetauscht werden können. Wenn Sie auf Omas Dachboden oder unter der Matratze altes Geld und speziell D-Mark finden, können einige Exemplare auch für Sammler von Wert sein.

Altes Geld immer Sammlern anbieten
Altes Geld immer Sammlern anbieten

Das Sammeln von Münzen ist seit jeher für die Geldanlage eine interessante Alternative. Doch auch altes Papiergeld (Banknoten) hat seinen Wert, welcher zudem stetig steigt. Altes Geld in Form von Banknoten ist besonders dann wertvoll, wenn diese speziellen Exemplare Fehldrucke und Ersatznoten darstellen.

Altes Geld - Fehldrucke bei Banknoten haben zusätzlichen Wert

  • Für die Bewertung von D-Mark-Geldscheinen können Sie unter anderem Informationen beim auf Sammlerkataloge spezialisierten Gietl-Verlag finden.
  • Einen Fehldruck erkennen Sie daran leicht, dass der Druck entweder sichtbar undeutlich beziehungsweise verrutscht ist. Auch die Rückseite könnte nur teilweise bedruckt sein.
  • Seien Sie vorsichtig, wenn Ihnen jemand solche Scheine zum Kauf anbietet. Es besteht durchaus das Risiko von Fälschungen. Dazu hat man möglicherweise einen Hundert-D-Mark-Schein einfach in die Mikrowelle geschoben. Dadurch wurde aus einem ehemals silbernen Hologramm ein goldenes. Für 1.000 Euro und mehr gehen derartige Scheine an Sammler.

Wertverdopplung bei druckfrischen alten D-Mark-Scheinen 

Einfacher als bei Fehldrucken können Sie den Wert Ihres alten Geldes bei den sogenannten Ersatznoten feststellen.

  • Ersatznoten wurden von der Bundesdruckerei nachgedruckt, um aus dem Umlauf genommene Fehldrucke zu ersetzen. Fängt die Seriennummer eines Ihrer Geldscheine mit Y oder Z an, dann besitzen Sie eine solche Ersatznote.
  • Sie müssen nicht immer über ausgewiesene Sammlerstücke verfügen. Einen Wert verkörpern auch ganz normale D-Mark-Banknoten. Wenn sie noch ungebraucht aussehen, können Sie mit einer Verdopplung des aufgedruckten Nennwerts rechnen. Das heißt konkret, für einen unbenutzten druckfrischen D-Mark-Schein im Wert von Hundert erhalten Sie 100 Euro und mehr.
  • Haben Sie altes Geld aus der Zeit der Währungsreform der Jahre 1948 und 1949, so gibt es bei einem Verkauf an einen Sammler einiges mehr zu verdienen.
  • Den Spitzenplatz dürfte hier der sogenannte "Rote Hunderter" einnehmen, für den Sammler Ihnen etwa 3.000 Euro bezahlen.
  • Auf einigen Onlineportalen finden Sie weitere Geldscheine, die geschätzt wurden und zum Kauf angeboten werden. Auch hier können Sie sich für eine etwaige Wertermittlung etwas orientieren.

Wenn Sie altes Geld von einem Spezialisten bewerten lassen wollen, können Sie sich direkt an Sammler, Antiquitätenhändler oder auch die Hausbank wenden. Eine andere Möglichkeit der Wertfeststellung ist das Anbieten Ihrer Banknoten und Münzen im Rahmen einer Auktion.

Teilen: