Alle Kategorien
Suche

Raumduft selber machen

Ein angenehmer Raumduft schafft eine Atmosphäre der Entspannung, kann aber auch belebend wirken. Entscheiden Sie mit Ihrem selbst gemachten Duft ganz individuell, wie Sie Ihre Wohnung geruchlich gestalten möchten.

Ein angenehmes Raumparfum schafft eine ganz besondere Atmosphäre.
Ein angenehmes Raumparfum schafft eine ganz besondere Atmosphäre.

Was Sie benötigen:

  • Selbst gemachtes Duftöl:
  • 100 ml Jojoba- oder Mandelöl
  • eine Hand voll Rosenblüten, Lavendelblüten oder Ähnliches
  • flüssiger Raumduft:
  • 10 ml Alkohol mit über 50 % Alkoholgehalt, zum Beispiel Wodka
  • 90 ml Wasser
  • 10 Tropfen Duftöl
  • Duftkerze:
  • Wachslinsen oder Wachsreste
  • Kerzenform
  • Dochte
  • 5-10 Tropfen Duftöl
  • Raumduft im Glas:
  • ein Einmachglas
  • 10 Päckchen Backpulver
  • Pflanzenteile mit ätherischem Öl wie Zimtstangen, Orangenschalen oder Ähnliches
  • 6 Tropfen Duftöl
  • Frischhaltefolie oder Spitzendeckchen
  • Dekoband zum Verschließen

Flüssiges Raumparfüm herstellen

  1. Für den flüssigen Raumduft stellen Sie eine Mischung aus Alkohol, Wasser und einem Duftöl her. Zunächst mischen Sie hierfür ein eigenes Duftöl. Basis des Duftöls sollte ein geruchsneutrales und farbloses Öl sein. Dafür eignet sich besonders Jojoba- oder Mandelöl. Beides erhalten Sie in Ihrer Apotheke vor Ort oder im Internet.
  2. Zerkleinern Sie gut riechende Pflanzenteile Ihrer Wahl, zum Beispiel Rosenblätter, Lavendelblüten oder Rosmarin. Es sollten Pflanzenteile sein, die bereits ein ätherisches Öl enthalten.
  3. Kochen Sie die zerkleinerten Blätter mit dem Öl zusammen kurz auf. So wird das ätherische Öl freigesetzt und geht auf das Trägeröl über.
  4. Füllen Sie die entstandene Flüssigkeit in eine dunkle Flasche ab und lassen Sie diese eine Woche stehen. Dann kann Ihr selbst gemachtes Duftöl weiterverwendet werden.
  5. Mischen Sie nun 10 Prozent Alkohol, 90 Prozent Wasser und 10 Tropfen Ihres Duftöls zusammen. Fertig ist Ihr eigenes Raumspray!

Sie können dieses im Raum verteilen, indem Sie es in eine durch Teelichter betriebene Duftlampe oder einen Diffuser füllen. Benutzen Sie es als Lufterfrischer in einer kleinen Sprühflasche oder geben Sie es in einen Duftspender mit Bambushölzchen. Falls Sie nicht auf Ihr selbst gemachtes Duftöl warten möchten, können Sie auch jedes gekaufte ätherische Duftöl verwenden.

Duftkerzen selber machen

  1. Für die Herstellung der Duftkerze schmelzen Sie Wachsreste oder Wachslinsen aus dem Bastelladen in einem Wasserbad, bis diese flüssig werden.
  2. In das heiße Wachs füllen Sie dann einige Tropfen Ihres Duftöls und rühren es gut um. Verwenden Sie dafür immer ein Öl ohne künstliche Zusätze, da diese sonst beim Verbrennen der Kerze im Raum freigesetzt werden.
  3. Wollen Sie Ihre Kerze farblich gestalten, rühren Sie zusätzlich etwas Kerzenfarbe ein. Doch Achtung! Hier ist weniger mehr.
  4. Befestigen Sie einen Docht in einer Kerzenform und gießen Sie das aromatisierte Wachs hinein. Anschließend muss die Kerze im Kühlschrank ruhen und fest werden.

Und schon haben Sie Ihren eigenen Raumduft hergestellt, der Ihr Schlafzimmer in romantisches Kerzenlicht taucht!

Raumduft mit Backpulver kreieren

Für einen Raumduft aus Backpulver benötigen Sie ein Einmachglas, Backpulver und einen Träger für Ihren Lieblingsduft.

  1. Füllen Sie das Backpulver in das Einmachglas. Geben Sie Lavendelblüten, Zimtstangen und Orangenschalen, Rosenblüten oder etwas Ähnliches hinzu. Unterstützen Sie den Duft der Pflanzenteile mit einem passenden Duftöl, welches Sie auf das Backpulver geben.
  2. Verschließen Sie das Glas mit einer Frischhaltefolie, in die Sie einige Löcher pieksen. Schöner als Frischhaltefolie ist ein kleines Spitzendeckchen.
  3. Befestigen Sie die Folie oder das Deckchen mit einem schönen Schmuckband. Wann immer Sie das Einmachglas schütteln, verströmt es einen angenehmen Geruch.

Kostengünstige Alternativen

Wollen Sie Ihren Raumduft ändern, sind Ihnen die Anleitungen zu aufwendig oder die Beschaffung der Zutaten zu teuer? Dann gibt es noch ein paar ganz leichte und kostengünstige Alternativen.

  • Schalen von Zitrusfrüchten wie Zitronen oder Orangen geben einen wunderbar belebenden Duft ab. Legen Sie die Schalen in der Heizperiode auf Ihre Heizung, verteilt sich der Duft im ganzen Raum. Allerdings halten die Schalen nur wenige Tage.
  • Beträufeln Sie ein paar Blätter Toilettenpapier mit einem Duftöl und zerschneiden Sie diese. Wenn Sie sie anschließend mit dem Staubsauger aufsaugen, gibt dieser beim nächsten Saugen den Duft an Ihre Wohnung ab. Dieser hält solange, bis Sie den Beutel wechseln.
  • Tropfen Sie Ihr Lieblingsparfüm auf eine Glühbirne oder Energiesparlampe. Wird die Birne heiß, verteilt sich der Duft für einige Tage in Ihrer Wohnung.
  • Zerdrücken Sie Zitronengras und klopfen Sie es weich. In einer Schale auf dem Wohnzimmertisch verbreitet es seinen frischen Duft.

Wofür einen Raumduft verwenden?

  • Raumparfüme sollen eine angenehme Atmosphäre schaffen. Denn neben Einrichtung,  Helligkeit und Raumtemperatur spielt auch der Geruch Ihrer Wohnung eine große Rolle. Er entscheidet mit, ob Sie sich wohlfühlen oder nicht. Ein simples Beispiel macht dies deutlich: Haben Sie noch großen Appetit, wenn Sie die Kühlschranktür öffnen und Ihnen schlägt ein übler Geruch entgegen?
  • Gerüche haben eine große Wirkung auf unser Wohlbefinden und unsere Stimmung. So wirkt der Geruch von Lavendel entspannend. Er passt gut für Räume, in denen Sie sich ausruhen möchten. Dort bietet er Ihnen den idealen Ausgleich zum hektischen Alltag.
  • Zitrusdüfte und -mischungen aus Bergamotte wirken belebend und sind beispielsweise für das Wohn- oder Arbeitszimmer geeignet.

Ein eigener Raumduft ist schnell hergestellt. Auch die eigene Herstellung eines Duftöls lohnt sich. Es ist vielseitig in Duftkerzen, flüssigen Raumparfümen und in Duftlampen einsetzbar. Schaffen Sie sich eine unvergleichliche Atmosphäre und verleihen Sie jedem Raum in Ihrer Wohnung den passenden Duft.

Teilen: