Alle Kategorien
Suche

Raumanalyse im Erdkundeunterricht - so gelingt sie Ihnen

Gerade in der Oberstufe ist die Raumanalyse ein stetiges Thema im Erdkundeunterricht. Unterschiedliche Regionen können nach verschiedensten Gesichtspunkten analysiert werden, doch die Grundlage, wie eine Raumanalyse aufgebaut sein sollte, bleibt immer gleich.

Thema einer Raumanalyse könnte Barcelona sein.
Thema einer Raumanalyse könnte Barcelona sein.

So bereiten Sie eine Raumanalyse vor

Da eine komplette Raumanalyse sehr komplex ist und ein Raum ein sehr weitreichendes Gefüge darstellt, wird eine Raumanalyse in Erdkunde in der Regel nur für ein bestimmtes Thema durchgeführt.

  • Wenn Sie kein Thema vorgegeben habe, betrachten Sie den Raum. Ihnen wird sicherlich schnell ein Thema auffallen, über das Sie etwas berichten können.
  • Mögliche Themenbereiche wären landwirtschaftliche Entwicklung, industrielle Entwicklung, Entwicklung des Dienstleistungssektors oder die Ökologie eines Raums.
  • Formulieren Sie zu diesem Thema einen Leitfaden beziehungsweise stellen Sie eine Hypothese auf.
  • Sichten Sie nun Ihre Materialen für die Raumanalyse erneut. Diesmal aber mit besonderem Augenmerk auf Ihrer Hypothese.
  • lm Erdkundeunterricht ist es allgemeine Praxis ab einer gewissen Klasse eine …

  • Stellen Sie Unterpunkte oder auch Teilfragen auf, die Sie in Ihrer Analyse betrachten wollen.
  • Schreiben Sie zu diesen Fragen wichtige Punkte und Hinweise schon vorab auf, damit Sie die wichtigsten Dinge nicht beim Schreiben der Erdkundearbeit oder Hausaufgabe vergessen.

So analysieren Sie einen Raum im Erdkundeunterricht

  1. Beschreiben Sie die geografische Lage Ihres Raums. Zu der Lage gehört der Kontinent, das Land und evtl. die Längen- und Breitengrade.
  2. Beschreiben Sie nun physikalische Geografie. Nennen Sie also das Klima, das Relief des Raumes und die vorhandene Vegetation. Vergessen Sie nicht die Böden und vielleicht vorhandene Bodenschätze zu erwähnen. Gewässer wie Meere, Seen und Flüsse sollten ebenfalls genannt werden.
  3. Gehen Sie nun auf die Bevölkerung ein. Die Anzahl, die Verteilung und die Bevölkerungsdichte sind ebenfalls relevant.
  4. Sie können nun vorab eine kurze Zusammenfassung erstellen, wie die bisher genannten Punkte eine mögliche Nutzung beeinflussen können.(Fruchtbare, ebene Böden für die Landwirtschaft oder Bodenschätze für die Industrie).
  5. Analysieren Sie nun zuerst die Landwirtschaft, indem Sie die Gebietsgröße und Anbauprodukte mit den physikalischen Eigenschaften erklären.
  6. Als Nächstes betrachten Sie den industriellen Sektor und anschließend den Dienstleistungssektor. Bei beiden Punkten sollten Sie folgende Dinge beachten: Welche Wirtschaft kommt vor, bzw. welche Produkte werden erstellt, was sind die Standortfaktoren, wie ist die Infrastruktur ausgebildet, gibt es Clusterbildung, Push- und Pull-Faktoren, wie ist die Ökologie, evtl. politische und kulturelle Einflüsse, und gegebenenfalls regionstypische Besonderheiten.
  7. Gehen Sie natürlich auf Ihren Schwerpunkt besonders ein.
  8. Ordnen Sie den Raum einen Raumtypen zu und geben Sie vielleicht eine Entwicklungsprognose oder nennen Sie vorhandene oder mögliche Entwicklungsprogramme für diesen Raum.
  9. Wie bei jeder Analyse sollten Sie auch in Erdkunde bei einer Raumanalyse diese mit einem Abschlusssatz beenden, der die wichtigsten Dinge zusammenfasst und sich noch einmal abschließend auf Ihr Thema bezieht.
  10. Kontrollieren Sie immer zum Schluss noch einmal, ob Sie alle wichtigen Dinge genannt haben und ob Sie auch ausreichend auf Ihr Thema und die themenbezogenen Unterpunkte eingegangen sind.
Teilen: