Wie Sie nach einem Kontakt mit Quallen tun können

Im Mittelmeer kommen mehrere Quallenarten vor (z. B. Feuerqualle, Ohrenqualle, Segelquallen u.v.m.), die für den Menschen aber nicht sehr gefährlich sind. Die portugiesische Galeere kommt im Atlantik vor, verirrt sich aber öfter ins Mittelmeer und stellt für den Menschen eine deutlich größere Gefahr dar.

  • Sollten Sie im Wasser Kontakt mit einer Qualle haben, werden Sie dies vor allem durch einen plötzlich einsetzenden brennenden und stechenden Schmerz merken. Geraten Sie nicht in Panik, sonder schwimmen Sie schnellstmöglich ans Ufer zurück und verlassen das Wasser!
  • Da man selten sagen kann, mit welcher Quallenart man Kontakt hatte, führen Sie erst einmal die unten genannten Ratschläge durch. 
  • Spülen Sie die Stelle, mit der Sie mit der Qualle Kontakt gekommen sind, mit Salzwasser (Meerwasser) oder Essig ab. Die Verwendung von Süßwasser oder anderen Flüssigkeiten führt dazu, dass sich bisher noch nicht entladene Giftbläßchen platzen werden und die Beschwerden verschlimmern.
  • Sie können auch Sand vom Strand auf die Kontaktstelle streuen und eintrocknen lassen. Im Anschluss entfernen Sie diesen wieder mittels eines scharfen Gegenstandes (z. B. Messer). Dadurch können Sie noch weitere Quallenreste entfernen. Dann versorgen Sie die Kontaktstelle am Besten mit Eis und/oder Essigwickel.
  • Sorgen Sie für eine ausreichende Trinkmenge, nehmen Sie antiallergische Medikamente (z. B. Fenistil, Cetirizin) und Schmerzmedikamente (z. B. Paracetamol, Ibuprofen) zu sich.
  • Bei zunehmenden starken Schmerzen, deutlicher Schwellung und Rötung sowie Unwohlsein suchen Sie sofort den nächsten Arzt auf! Es droht ein allergischer Schock!

Was Sie beim Baden im Mittelmeer beachten sollten

  • Schwimmen Sie nicht außerhalb bewachter Zonen. Schwimmen Sie nicht nachts, da Sie die so schon schlecht erkennbaren Quallen (bzw. deren Tentakeln) noch weniger erkennen können.
  • Fassen Sie am Strand oder im Wasser nichts an, von dem Sie nicht wissen, um was es sich handelt! Dies gilt insbesondere für tote Quallen, die am Strand liegen! Die Giftdrüsen der Tentakeln entleeren sich durch Kontakt, egal ob die Qualle tot ist oder nicht.
  • Benutzen Sie beim Schwimmen eine Taucherbrille! Dadurch können Sie zum einen die Unterwasserwelt bewundern, erkennen aber auch mögliche Gefahren schneller.
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.