Was Sie benötigen:
  • eine Pyjamaparty
  • Erwähnen Sie in der Einladung unbedingt den Dresscode, damit jede weiß, was sie beim Frauenabend anzuziehen hat und sich darin auch wohl fühlt. Es kann jegliche legere Kleidung sein, Sie können die Partykleidung auch auf Pyjamas und Nachthemden eingrenzen oder ausschließlich auf Pyjamas. Pyjamapartys mit Übernachtung sind besonders schön, schließt aber Gäste aus, die nicht so viel Zeit haben.
  • Ihr Partyraum sollte entsprechend gestaltet sein – warm, viele Kissen und Decken, viele Möglichkeiten, sich auch zu mehreren irgendwo niederzulassen.
  • Gestalten Sie es gleichzeitig schön, damit es nicht nur so aussieht, als hätten Sie Tage im Bett verbracht. Mit Kerzen und abgedimmten Lampen sorgen Sie für gutes Licht. Achten Sie auch auf genügend Abstelltische für Getränke und Essen. Denken Sie an genug Musik – bei Pyjamapartys darf sie ruhig etwas sentimentaler sein. Scheuen Sie sich nicht vor Kitsch und Gefühlen.
  • Wenn sich die Gruppe nicht kennt, können Sie als Spiel zu Beginn ein kleines Preisrätsel veranstalten, in der jede etwas über die andere herausfinden muss. Etwa: „Wer heißt von den Gästen mit dem Mittelnamen Maria?“ Oder: „Wer von den Gästen hat zwei Schwestern?“ etc.
  • Bereiten Sie auf jeden Fall einige Spiele vor. Sie können etwa Kartenspiele wie „Äpfel zu Äpfeln“ spielen, an dem viele mitspielen können und das viel Witz hat. Oder klassisch Mensch-ärger-dich-nicht. Wichtig ist, dass die Spiele einfache Regeln haben und jede mit einbeziehen. Eine Preisverleihung im letzten Drittel der Party sorgt dann noch einmal für Stimmung auf Ihrem Frauenabend.
  • Sie beenden Ihre Pyjamaparty besonders schön, indem Sie jede Ihrer Gäste ein kleines Geschenk geben.