Alle Kategorien
Suche

Pudel-Mix-Welpen - Wissenswertes zu Haltung und Umgang

Pudel-Mix-Welpen haben nur zum Teil das Fell der reinrassigen Artgenossen geerbt. Dennoch muss hier ganz besonders auf die Fellpflege geachtet werden. Neben dieser Pflege zeigt Ihnen diese Anleitung noch weitere nützliche Dinge auf, die Sie bei der Pudelhaltung beachten sollten.

Pudel-Mix-Welpen sind sehr neugierig und verspielt.
Pudel-Mix-Welpen sind sehr neugierig und verspielt.

Was Sie benötigen:

  • Augenwasser
  • Fellbürste
  • Mehrere Gassirunden
  • Welpenfutter
  • Zeit
  • Zuwendung

Wie alle kleinen Hunde sind auch Pudel-Mix-Welpen stets neugierig und möchten fast alles von der Umgebung kennenlernen. 

Pudel-Mix-Welpen richtig pflegen

  • Wenn es um die Pflege der Tiere geht, dann sollte dabei die Fellpflege und die Pflege der Augen im Vordergrund stehen. Die Krallenpflege ist, wie bei jedem anderen Hund, nichts besonders und muss bei Bedarf durchgeführt werden.
  • Zeigen Sie schon den Pudel-Mix-Welpen, dass die Fellpflege nicht schlimm ist, und kämmen Sie die Hunde zu Anfang mit einer weichen Bürste. Sind die Tiere etwas älter und haben sich schon daran gewöhnt, dann nehmen Sie eine normale Hundebürste und kämmen damit das Fell von unten nach oben durch.
  • Die Umgebung der Augen können Sie, falls dies nötig ist, mit einem Augenwasser aus der Apotheke reinigen. Bei einigen Tieren sammelt sich um die Augen herum ein Sekret, das im Fell eintrocknet, wenn es nicht entfernt wird. 

Die Haltung der Mischlingswelpen

  • Pudel-Mix-Welpen brauchen ausreichend Auslauf. Da die Tiere im Welpenalter aber schnell müde werden, und auch die Knochen noch sehr weich sind, sollten diese Spaziergänge niemals zu lange dauern.
  • Gehen Sie am besten immer für 15 bis 20 Minuten Gassi und wechseln sie dabei so oft wie möglich die Strecke. So lernen die Hunde viel Neues kennen und können sich damit vertraut machen. Je mehr die Tiere kennenlernen, desto geringer ist die Gefahr, dass die Hunde später vor bestimmten Situationen Angst bekommen.
  • Beim Futter ist es wichtig, dass die Pudel-Mix-Welpen mit einem Futter versorgt werden, das auf die speziellen Bedürfnisse junger Hunde abgestimmt ist. Von diesem Welpenfutter sollten Sie den Tieren am besten morgens, mittags und abends eine Portion geben, sodass der Magen niemals überlastet werden kann. 

Der richtige Umgang mit den jungen Hunden

  • Pudel-Mix-Welpen sind zwar klein, können aber trotzdem am ganz normalen Leben teilnehmen. Wann immer es Ihnen möglich ist, sollten sie die Tiere mitnehmen. Zeigen Sie ihnen die Wiese und den Wald, aber auch den Supermarkt, die befahrene Straße und alles andere, was sich später im Alltag wiederfinden wird.
  • Lassen Sie die kleinen Mischlinge auch mit anderen Welpen oder schon ausgewachsenen Artgenossen zusammenkommen. Denn nur, wenn die Tiere so früh wie möglich sozialisiert werden, können sie sich später richtig verhalten. Dazu gehört der Kontakt zu anderen Tieren, aber auch zu möglichst vielen anderen Menschen.

Die Tiere sollten Sie ab der zehnten Lebenswoche beim Tierarzt gegen die wichtigsten Hundekrankheiten impfen lassen.

Teilen: