Alle Kategorien
Suche

Plexiglas schleifen - Tipps

Plexiglas ist die umgangsprachliche Bezeichnung für Acrylglas. Es kommt sehr vielseitig zum Einsatz beispielsweise für Laborgeräte, Bootsfenster, Windschutzscheiben und Schutzbrillen. Durch die unsachgemäße Behandlung mit ungeeigneten Pflegemitteln, aber auch durch mechanische Einflüsse können die entsprechenden Bauteile schnell schmuddelig und zerkratzt aussehen. In diesen Fällen können Sie die Oberfläche auch polieren oder schleifen.

Mattes oder zerkatztes Acrylglas kann man polieren und schleifen, um Gebrauchsspuren zu beseitigen.
Mattes oder zerkatztes Acrylglas kann man polieren und schleifen, um Gebrauchsspuren zu beseitigen.

Was Sie benötigen:

  • Polierset:
  • 1 Packung Poliertücher (50 Stck.),
  • 1 Tube Poliermittel XERAPOL (50 g),
  • 1 Flasche Finish- und Reinigungsmittel (100 ml),
  • 1 Schleifklotz
  • 1 Bogen MicroMesh 3200, 10x15 cm
  • Bedienungsanleitung

Plexiglas - falsche Behandlung und dadurch entstehende Schäden vermeiden

Acryl-beziehungsweise Plexiglas nimmt einen Großteil der transparenten Kunststoffbauteile an Fahrzeugen, technischen und arbeitstechnischen Geräten sowie Möbeln ein. Dabei unterscheidet man allerdings zwischen den Werkstoffen Plexiglas und Polycarbonat. Denn letzterer lässt sich zur Oberflächenbehandlung nur bedingt Polieren und schleifen. Achten Sie bei der Verwendung von speziellen Polier- und Schleifmitteln daher darauf, dass diese auch für den entsprechenden Werkstoff geeignet sind.

  • Bauteile aus Plexiglas sollten nicht mit organischen Lösungsmitteln wie Verdüngung, Kraftstoff und alkoholischen Substanzen in Verbindung kommen. Bedenken Sie in diesem Zusammenhang auch, dass Fensterputzmittel häufig Alkohol enthalten. Denn durch die Verwendung falscher Reinigungs- und Pflegemittel kann die Plexiglas-Oberfläche schnell milchig und schmuddelig aussehen. Im schlimmsten Fall können falsche Pflegemittel auch eine Rissbildung hervorrufen. Aber auch mechanischen Einwirkungen können zu unschönen Gebrauchsspuren und Kratzern führen.
  • Vorsorgen ist grundsätzlich besser als Nachsorgen, daher sollten Sie Plexiglas-Oberflächen mit geeigneten Mitteln möglichst immer schmutz- und kratzerfrei halten. Spezielle Polier- und Finsih-Mittel enthalten in der Regel versiegelnde und schmutzabweisenden Bestandteile. Daher schützen Sie Ihre Bauteile aus Acrylglas, wenn Sie die Pflegemittel regelmäßig anwenden.

Sachgerecht reinigen, schleifen, polieren und finishen

Zum Reinigen von Acrylglas können Sie herkömmliches Fensterleder und verdünntes Spülmittel verwenden. Verzichten Sie dabei auf die Benutzung von Küchenschwämmen. Geben Sie für die Spülmittelösung zwei bis drei Tropfen in eine Tasse Wasser.

  • Für die Entfernung von milchigen, matten und verschmutzten Stellen, für leichte, aber auch tiefe Kratzer eignet sich ein spezielles Polierset beispielsweise von acrylglasprofi.de, denn es beinhaltet alles, was Sie für die Beseitigung der unterschiedlichen Schadstellen benötigen. Häufig genügt schon die Verwendung des Poliermittels - "XERAPOL". Damit versetzen Sie blinde Autoscheinwerfer oder Gerätedisplays im Handumdrehen wieder in einen neuwertigen Zustand. Geben Sie dazu einfach einen reiskorngroßen Tropfen des Poliermittels auf eines der mitgelieferten Poliertücher und bearbeiten Sie die Schadstelle damit unter mäßigem Druck circa zwei bis drei Minuten. Das Poliermittel mit einem Inhalt von 50 Gramm reicht für die Behandlung von einem Quadratmeter Schadstellen, bei mäßigen Gebrauchsspuren.
  • Mit dem Reinigungs- und Finish-Mittel können Sie die entstandene Schicht wieder abreiben. Geben Sie das Mittel dazu auf ein sauberes Poliertuch. Nachdem Sie die seidig schimmernde Schicht entfernt haben, verwenden Sie das Mittel  wie ein herkömmliches Poliermittel auf Autolack. Lassen Sie es anschließend trocknen und nehmen Sie die pulvrige Schicht danach mit einem sauberen Poliertuch ab.
  • Sehr grobe Schadstellen wie spürbare Kratzer und hartnäckige Verschmutzungen können Sie nur noch durch Schleifen entfernen. Nehmen Sie dazu das Schleifleinen mit der 3200er Körnung, legen Sie es um einen Schleifklotz und schleifen Sie dann mit verdünnter Spülmittellösung nass über die beschädigten Oberflächen. Zwischen den Schleifgängen spülen Sie das MicroMesh ab, damit es nicht mit Staub und Sand verunreinigt wird. Vermeiden Sie Knicke im Schleifleinen.Und bei Displays achten Sie zudem darauf, dass keine Flüssigkeit ins Geräteinnere gelangt und bearbeiten sie im Zweifelsfall lieber trocken.

Wollen Sie die Oberflächen Ihrer Acrylwanne wieder aufarbeiten, verwenden Sie dafür am besten das Acryl-Polierset von "aquatic". Denn es eignet sich ideal zur Aufbereitung älterer Acryl-Oberflächen. Damit entfernen Sie auch kleine Kratzer oder Brandflecken.

Teilen: