Was Sie benötigen:
  • gewünschte Hennafarbe
  • Färbeschüssel
  • Plastikhaube
  • Plastikhandschuhe
  • Handtuch
  • Färbeumhang
  • Pflegeshampoo und Pflegespülung ohne Silikone
  • Bürste

Sie sind sich jetzt sicher, dass Sie Ihre grauen Haare auf natürliche Weise abdecken möchten, wissen aber noch nicht so recht, mit was und wie das Grau verschwinden kann? Henna ist eine Pflanzenhaarfarbe und mit dieser erreichen Sie zwar keine 100-%-Abdeckung - wie bei einer Haarfarbe mit Chemie. Dennoch aber werden die grauen Haare mit der gewünschten Henna-Pflanzenfarbe getönt und Ihre Haare erhalten einen tollen schimmernden Effekt, als wenn Sie Strähnen ins Haar bekommen hätten. In der Regel können Sie auch zweimal hintereinander Ihre Haare tönen, um auch die grauen Haare richtig zu übertönen. Dazu einfach erst mit dem unvermischten Henna tönen und danach noch mal mit einer selber kreierten Hennahaarfarbe im gewünschten Ton einfärben. Reicht Ihnen das aus oder macht ihnen die doppelte Prozedur nichts aus, steht einer Anwendung mit der Pflanzenhaarfarbe Henna nichts mehr im Wege. Bei mehrmaligen Anwendungen mit dieser Pflanzenfarbe verändert sich der Haarton und wird immer stärker.

Die Vorbereitung auf das Färben mit der Pflanzenhaarfarbe Henna

  • Damit Sie ein gutes Farbergebnis mit der Hennapflanzenhaarfarbe erzielen, sollten Sie sich in erster Linie informieren, wo Sie eine originale Hennahaarfarbe herbekommen, ohne dass diese weitere färbende Pflanzen beinhaltet. Denn nur das traditionelle Henna tönt Ihre Haare und das Grau wirklich gut ein. Entscheiden Sie sich für eine Hennapflanzenhaarfarbe, wird das Henna Ihren Haaren einen rötlichen Ton verleihen. Verwenden oder mischen Sie es mit anderen Hennafarben, können Ihre Haare schwarz oder hellbraun getönt werden.
  • Sie sollten sich an Ihre Naturhaarfarbe halten, denn Sie können zum Beispiel keine dunklen Haare in helle Haare mit der Pflanzenhaarfarbe übertönen.
  • Sind Sie unsicher, ist es ratsam, sich vorweg bei Fachpersonal über Henna zu informieren. Oder Sie testen mit etwas angerührter Pflanzenhaarfarbe erst an einer Haarsträhne, die Sie an einer unauffälligen Kopfstelle abschneiden. Lassen Sie die Strähne mit der Farbe über Nacht einwirken.

Das Färben von grauen Haaren mit Henna

  1. Zunächst waschen Sie Ihre Haare mit einem silikonfreien Haarwaschmittel, was Sie 1-2 Monate vorweg anwenden sollten. Enthält Ihr Shampoo Silikone, kann das Färben mit Pflanzenhaarfarben in die Hose gehen, da die Farbe sich nur ums Haar legt, dies aber durch das Silikon am Haar nicht greifen kann.
  2. Im handtuchtrockenen Zustand bürsten Sie Ihre Haare durch.
  3. Rühren Sie Ihre Pflanzenhaarfarbe in einem Färbetöpfchen an. Beachten Sie dabei, dass Sie das reine Henna mit kochendem Wasser anrühren, da dies die Farbe verstärkt. Das gilt nicht für alle anderen angerührten Pflanzenhaarfarben. 
  4. Schützen Sie Ihre Kleidung mit einem Umhang oder ziehen Sie sich alte Kleidung an.
  5. Mit einer Hautcreme sollten Sie sich unbedingt die Ohren und Haaransätze eincremen, da das Henna auch die Haut einfärbt.
  6. Außerdem schützen Sie Ihre Hände mit Plastikhandschuhen.
  7. Entweder Sie beugen sich nun über die Badewanne oder über das Waschbecken, um die Farbe ins Haar zu bringen.
  8. Tragen Sie die Pflanzenhaarfarbe auf das komplette Haar auf.
  9. Streifen Sie sich nach dem Auftragen eine Plastikhaube über und binden Sie noch einen Haarturban über die Haare.
  10. Lassen Sie das Ganze zwischen 2 und 5 Stunden einwirken.
  11. Danach spülen Sie Ihre Haare mit warmem Wasser gründlich aus und pflegen diese dann noch mit einer Haarspülung. Verwenden Sie diese auch ohne Silikonanteile.
  12. Wieder abspülen und mit kaltem Wasser einmal kurz über die Haare gehen.