Alle Kategorien
Suche

Schonend die Haare färben – so gelingt's mit Henna

Zum Glück gibt es auch beim Färben von Haaren inzwischen Alternativen zu den chemischen Mitteln, die schon vom Geruch her nicht als gesund gelten können. Mit Pflanzenfarben bringen Sie sehr schöne Farben und einen tollen Glanz in Ihre Haare, auf natürliche und schonende Weise.

Henna ergibt schonend schöne Rottöne.
Henna ergibt schonend schöne Rottöne.

Was Sie benötigen:

  • Henna-Farbpulver
  • warmes Wasser
  • Vaseline oder fette Creme
  • Duschhaube oder Alufolie
  • großes Handtuch für einen Turban
  • Shampoo

Wer seine Haare schonend färben möchte, nutzt entweder leichte Tönungen, die keine Oxidationsmittel enthalten, oder er greift auf Pflanzenfarben zurück. In den arabischen Ländern, in Indien und Afrika werden diese bereits seit Jahrhunderten genutzt, um schonend die Haare und auch die Hand- und Fußflächen zu färben.

Haare färben mit Pflanzenfarben

  • Pflanzenfarben können Ihre Haare schonend mit intensiven Farben versehen oder auch nur leichte Nuancierungen ergeben. Je nach Wunsch bieten auch Pflanzenfarben eine breite Palette von Möglichkeiten. Allerdings können Sie mit diesen Ihre Haare nicht heller färben und auch nicht Tiefschwarz. Gerade bei sehr hellen oder schon leicht grauen Haaren kann das Ergebnis anders aussehen, als erwartet. Der Grundstoff für die Farben ist Henna.
  • Henna ist ein Strauch, dessen getrocknete Blätter zum schonenden Färben geeignet sind. Das Farbpulver färbt Ihre Haare nicht nur, sondern kann gerade feinen Haaren einen richtigen Auftrieb verleihen. Die Haare werden kräftiger. Dunkelbraune Haare erhalten einen schönen Rotschimmer.
  • Mit Henna können Sie Ihre Haare ruhig alle acht Wochen schonend färben. Dann verbindet sich die Farbe immer intensiver mit den Haaren. Das bedeutet aber auch, dass Sie die Farbe herauswachsen lassen müssen, wenn Sie Ihnen nicht mehr gefällt.
  • Vorsicht ist geboten, wenn Sie Ihre Haare bisher mit chemischen Farben gefärbt haben. Der Umstieg auf schonende Pflanzenfarben kann nicht ohne Pause erfolgen.

Mit Henna schonend zur neuen Haarfarbe

  1. Kaufen Sie sich im Reformhaus, in der Apotheke oder in einem asiatischen Geschäft Henna als Pulver. Wenn Sie unsicher sind, ob Ihnen die Farbe gefallen wird, färben Sie erst einmal nur eine Haarsträhne. Ansonsten sollten Sie einige Zeit für das schonende Färben Ihrer Haare einplanen.
  2. Vor dem Färben waschen Sie sich die Haare und cremen sich den Haaransatz und die Ohren mit Vaseline ein, damit die Haut sich nicht mit einfärbt. Henna ist auch auf der Haut schwer zu entfernen.
  3. Danach rühren Sie das Farbpulver mit warmem Wasser an, sodass ein dicker Brei entsteht.
  4. Dieser wird zügig und vor allem noch warm auf die Haare aufgetragen. Verteilen Sie die Farbe so, dass alle Haaransätze aber auch die Haarspitzen mit dem Brei in Berührung kommen. 
  5. Nun setzen Sie sich eine Duschhaube auf oder umwickeln den Haarschopf mit Alufolie. Darüber binden Sie sich einen festen Handtuchturban. Der Hennabrei muss etwa zwei Stunden einwirken. Dabei ist es positiv, wenn die Haare mit der Farbe möglichst warm bleiben, denn nur so kann die Farbe in die Haare eindringen. 
  6. Entfernen Sie am besten gleich alle Farbe, die am Haaransatz und an den Ohren die Haut unerwünscht färbt. Dazu können Sie etwas Zitronensaft verwenden.
  7. Darüber, wie lange die Einwirkzeit beim Färben mit Henna sein soll, finden Sie im Internet sehr verschiedene Angaben. Von einer halben Stunde bis zu vier Stunden und selbst über Nacht variieren die Erfahrungsberichte. Tatsache ist, dass Haare und auch Henna verschieden sind. Wenn Sie sich das erste Mal die Haare mit Henna färben, probieren Sie zunächst lieber eine kürzere Zeit. 
  8. Nach dem Einwirken waschen Sie den Hennabrei wieder gründlich aus. Spülen Sie die Haare mit etwas Shampoo und lassen Sie diese schonend an der Luft trocknen. 

Wenn Sie alles richtig gemacht haben und zufrieden sind, wissen Sie nun, dass das Färben von Haaren auch ohne Chemie auf schonende Weise möglich ist. 

Teilen: