Alle Kategorien
Suche

Penis - Anatomie

Als Penis wird das Glied des Mannes in der medizinischen Fachsprache bezeichnet. Er dient der Fortpflanzung und der Entleerung der Harnblase. Das männliche Glied besteht in seiner Anatomie aus Muskeln, Schwellkörpern und Haut. Durch die Mitte des Organs zieht sich die Harnröhre.

Der männliche Penis gilt der Fortpflanzung.
Der männliche Penis gilt der Fortpflanzung.

Als Penis wird in der Medizin das männliche Glied bezeichnet. In seiner Anatomie ist er recht einfach aufgebaut. Bereits im Moment der Empfängnis steht fest, ob sich aus dem Embryo ein Junge oder ein Mädchen entwickeln wird. In den ersten Wochen der Schwangerschaft sehen Penis und Klitoris gleich aus. Erst in der 11. Schwangerschaftswoche beginnt sich der Penis zu entwickeln. Bekommt die werdende Mutter in dieser Zeit einen Ultraschall, kann aber noch nicht zweifelsfrei festgestellt werden, ob sie einen Sohn oder eine Tochter bekommt, weil die Klitoris ebenfalls sehr groß ist.

Der Penis entwickelt sich bereits im Mutterleib

  • Der Penis des Menschen ist etwa in der 20. Schwangerschaftswoche fertig entwickelt. Er ist sehr klein, die Vorhaut ist verschlossen, in der Mitte befindet sich die Harnröhre. Diese ist umgeben von Schwellkörpern, Muskeln und Haut.
  • Das männliche Glied versteift sich, wenn der Mann sexuell erregt ist. Auch kleine Jungen können ein steifes Glied bekommen, dies ist vor allem am Morgen zu beobachten. Manchmal spielen sie auch mit ihrem Glied. Sie sollten nicht eingreifen, dies ist ganz normal. Früher bekamen kleine Jungen einen Klaps auf die Finger. Eine solche Erziehungsmaßnahme kann im schlimmsten Falle beim erwachsenen Mann die sexuelle Erlebnisfähigkeit beeinträchtigen.
  • Während der Pubertät, die beim Jungen im Alter von 11 bis 14 Jahren einsetzt, beginnt das Glied zu wachsen und erreicht schnell seine endgültige Größe. Ein männliches Glied ist im erigierten Zustand beim Durchschnittsmann zwischen 10 und 20 Zentimeter groß. Die Größe hat keinen Einfluss auf die sexuelle Erlebnisfähigkeit und kann auch nicht von der Körpergröße hergeleitet werden. Der Durchmesser des Gliedes beträgt 3 bis 5 Zentimeter, an der Eichel kann dieser Wert etwas nach unten abweichen.

In der Anatomie ist das Glied einfach aufgebaut

  • In seiner Anatomie besteht das männliche Glied aus dem Schaft, der Basis und der Eichel. Am Schaft geht der Penis in den Bauch über, als Basis wird die Mitte bezeichnet und als Eichel die empfindliche Spitze. 
  • Die Eichel ist sehr sensibel und wird im Normalfall von der Vorhaut überdeckt. Da jedoch die Vorhautverengung eine sehr häufige Erkrankung ist, haben viele Männer einen beschnittenen Penis, bei dem die Vorhaut entfernt wurde. Auch aus religiösen Gründen wird sie sogenannte Beschneidung durchgeführt, beispielsweise bei jüdischen Neugeborenen.
  • Im Inneren des Gliedes befinden sich Schwellkörper und Muskeln. Bei sexueller Erregung füllen sich die Schwellkörper mit Blut, das Glied versteift sich. 
  • Schwellkörper und Muskeln umschließen die Harnröhre. Diese transportiert den Urin aus der Harnblase, aber auch das Sperma während des Orgasmus. Hat der Mann einen versteiften Penis, kann er nicht urinieren. So wird verhindert, dass beim Verkehr Urin in den Körper der Frau gelangt.

Die Größe des Gliedes ist genetisch bedingt und kann nicht beeinflusst werden. Es ranken sich viele Mythen um das Geschlechtsteil des Mannes. Es ist jedoch medizinisch weder erwiesen, dass farbige Männer einen größeren Penis haben als Europäer, noch, dass die Nase Aufschluss über die Penisgröße gibt. 

Teilen:
Der Inhalt der Seiten von www.helpster.de wurde mit größter Sorgfalt, nach bestem Wissen und Gewissen erstellt. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit kann gleichwohl keine Gewähr übernommen werden. Aus diesem Grund ist jegliche Haftung für eventuelle Schäden im Zusammenhang mit der Nutzung des Informationsangebots ausgeschlossen. Informationen und Artikel dürfen auf keinen Fall als Ersatz für professionelle Beratung und/oder Behandlung durch ausgebildete und anerkannte Ärzte angesehen werden. Der Inhalt von www.helpster.de kann und darf nicht verwendet werden, um eigenständig Diagnosen zu stellen oder Behandlungen anzufangen.