Immer wieder fordern Dienstleister, wie beispielsweise Webhosting-Anbieter, eine Kündigung als Fax zu schicken. Dabei soll man eine PDF-Datei ausfüllen und mit einer handschriftlichen Unterschrift versehen. Doch was tun, wenn man kein Faxgerät zur Hand hat?

Die PDF-Datei über Onlineservices verschicken

  1. Für genau diese Fälle gibt es Internet-Services wie PDF24.org, welche einen kostenlosen PDF-Versand ermöglichen. Dazu müssen Sie allerdings zuerst die zugehörige Software herunterladen, welche man auf der Seite über den großen gelben Button "Download" erhält.
  2. Installieren Sie die Software wie gewohnt und schließen Sie die Installation mit "Fertigstellen" ab.
  3. Möchten Sie nun eine PDF-Datei über den Service verschicken, öffnen Sie Ihr Dokument, gehen Sie auf "Drucken" und wählen bei der Druckerauswahl den Drucker "PDF24 Fax" aus.
  4. Als Nächstes öffnet sich nach einer kurzen Wartezeit ein Fenster, in dem Sie die Möglichkeit haben, die Faxnummer einzugeben. Tragen Sie diese also im entsprechenden Feld ein und klicken Sie auf "Fax versenden". Die gesendete Datei wird nun über die PDF24-Server an das Empfangsgerät weitergeleitet.

Vor- und Nachteile des Online-Fax-Versendens

  • Was natürlich erheblich einfacher wird, ist die Möglichkeit, ein Fax ohne zusätzliches Faxgerät zu versenden. Das spart Kosten und ist zudem um einiges schneller.
  • Optional können Sie auch für eine geringe Pauschale Ihnen zugesendete Faxe per E-Mail empfangen. Dazu erhalten Sie eine extra Online-Faxnummer sowie einen Online-Speicher für alle empfangenen Dokumente. Dies ist vergleichbar mit einem E-Mail-Konto.

Seine Datei zu verschicken ist also wesentlich komfortabler als gewohnt mit einem Extragerät. Wenn Sie öfters auf diesem Weg Dateien verschicken möchten, gibt es verschiedene Dienstleister, die so einen Service anbieten.