Ein Olivenbaum ist mediterranes Klima gewohnt. Im Sommer also heiß und relativ trocken, im Winter zwar kühl, aber unbedingt frostfrei. Folglich müssen Sie einige Dinge beachten, wenn der Olivenbaum den Winter überstehen soll.

    Wählen Sie einen frostfreien Standort um Ihren Olivenbaum zu überwintern

    • Da Olivenbäume keinen Frost vertragen, ist es am einfachsten, die Pflanzen in einen Topf bzw. Kübel zu pflanzen, den Sie bewegen und umstellen können. Berücksichtigen Sie dies auch schon beim Kauf der Pflanze und wählen Sie sowohl die Größe der Pflanze wie auch des Topfs nach dem Kriterium der „Mobilität“. Hilfreich kann die Verwendung eines Pflanzenuntersetzers mit Rollen sein.
    • Gönnen Sie Ihrem Olivenbaum ruhig auch noch die letzten warmen Herbsttage. Sobald sich aber die ersten frostigen Tage nähern, müssen Sie den Olivenbaum in ein frostfreies Quartier bringen.
    • Ein wichtiges Kriterium für den Winterstandort ist – selbstverständlich neben der Frostfreiheit – die Helligkeit. Bei Oliven handelt es sich um immergrüne Pflanzen handelt, deswegen sollte sie nicht im Dunkeln stehen – sonst droht Blattverlust.
    • Berücksichtigen Sie zudem, dass es der Pflanze im Winter auch nicht zu warm sein darf. Eine Unterbringung in beheizten Wohnräumen ist daher nicht möglich.
    • Ideale Standorte sind Wintergärten oder Gewächshäuser. Garagen sind ebenfalls eine Möglichkeit, jedoch muss es dort hell genug für die Pflanze sein.
    • In Mehrfamilienhäusern eignet sich eventuell das Treppenhaus – immer unter der Prämisse, dass es dort hell und nicht zu warm ist.

    Den Olivenbaum im Freien überwintern lassen

    Sollte Ihnen kein Standort zur Verfügung stehen, der den oben genannten Kriterien entspricht, so besteht die Möglichkeit, die Pflanze auf dem Balkon oder der Terrasse zu überwintern. Diese Art der Überwinterung ist sicherlich nicht ideal – aber durchaus einen Versuch wert.

              1. Stellen Sie dazu die Pflanze nah an das Fenster, oder die Tür.
              2. Zusätzlich können Sie den Topf auf eine Styroporplatte stellen: Dies isoliert Topf und Erde gegenüber Bodenfrost.
              3. In Fachgeschäften gibt es zudem spezielle Netze, mit denen Sie Pflanzen winterfest machen können. Allerdings werden dadurch nur die Blätter vor Erfrierungen geschützt.
              4. Beachten Sie, dass vor allem die Erde im Topf nicht gefrieren darf! Die Pflanze kann sonst kein Wasser mehr aufnehmen und vertrocknet.
              5. Je nachdem, wie kalt und lang der Winter ist, kann es auf diese Art und Weise gelingen, den Olivenbaum zu überwintern.
              6. Im Idealfall gewöhnt sich die Pflanze dabei an etwas niedrigere Temperaturen, und Sie können im nächsten Winter etwas länger damit warten, den Olivenbaum für die Überwinterung vorzubereiten.

              Die Pflege des Olivenbaums während des Überwinterns

              • Im Winter sind Olivenbäume recht anspruchslos und so hält sich die Pflege in Grenzen. Gießen Sie die Pflanze im Winter nur selten und zurückhaltend, damit die feinen Wurzeln nicht verfaulen.
              • Wenn Ihre Pflanze im Freien überwintert, sollten Sie beachten, dass Sie sie nicht während einer Frostperiode gießen um das Gefrieren der Erde zu verhindern.
              • Das Düngen des Olivenbaums ist im Winter nicht nötig. Sobald jedoch die ersten warmen und frostfreien Tage anbrechen, dann nichts wie raus in die Sonne mit Ihrem Olivenbaum. In der dann beginnenden Wachstumsphase des Olivenbaums ist das Düngen möglich.