Alle Kategorien
Suche

Ohrenkneifer-Plage - so gehen Sie dagegen vor

Das Gerücht, dass Ohrenkneifer in Ohren krabbeln und das Trommelfell durchbeißen, hält sich hartnäckig. Es stimmt aber nicht. Ohrenkneifer sind im Garten grundsätzlich als Nützlinge anzusehen, zu viele davon können aber auch zur Plage werden und Pflanzen schädigen.

Ohrenkneifer sind für den Menschen ungefährlich.
Ohrenkneifer sind für den Menschen ungefährlich. © Frank_Hollenbach / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Tontöpfe
  • Stroh
  • evtl. Eierschachteln
  • evtl. Plastikrohre

Ohrenkneifer sind nützliche Insekten

Ohrenkneifer wurden früher pulverisiert und als Mittel gegen Ohrenkrankheiten und Taubheit eingesetzt. Daher stammt wahrscheinlich der Name.

  • Ohrenkneifer sind 10 - 20 mm lange Tierchen mit einer Vorliebe für Dunkelheit und gleichmäßige Temperaturen. Sie werden in der Dämmerung aktiv.  Diesen Umstand kann man sich bei der "tierfreundlichen" Entfernung zunutze machen.
  • Ohrenkneifer sind im Garten nützlich, weil sie Blattläuse und Raupen fressen. Aus diesem Grund ist es wenig sinnvoll zu versuchen, die "normalen" Bestände dieser Tiere aus dem Garten zu entfernen, solange sie nicht zur Plage werden.

Wenn die Tiere zur Plage werden

Ohrenkneifer sind nicht für alle Schäden verantwortlich zu machen. Krabbeln die Tierchen z. B. beim Aufschneiden von reifen Äpfeln oder Pfirsichen aus den Früchten heraus, haben Sie sich lediglich den Fraßgang von anderen Schädlingen, z. B. vom Apfelwickler zunutze gemacht.

  • Ohrenkneifer in großer Zahl können sich zur Plage entwickeln, wenn Sie Pflanzenteile, Knospen oder Blüten anfressen. In kleinen überschaubaren Gärten bzw. einzelnen Beeten können die Tierchen bei Dämmerung abgesammelt werden.
  • Blumentöpfe gefüllt mit Stroh, Eierkartons mit Stroh oder Abwasserrohre können als Fallen für Ohrenkneifer dienen. Die Tierchen krabbeln in großer Anzahl in die dunklen, gleichmäßig temperierten Verstecke und können dann entsorgt oder besser an einen anderen Platz - an dem Sie nicht stören und keine Schäden anrichten -  gebracht werden. 

Die Fraßspuren von Ohrenkneifern an Pflanzen ähneln denen von Schnecken. Einen Befall dieser Schädlinge erkennen Sie an den Schleimspuren. Sie können dann die Ohrenkneifer "in Ruhe lassen" und die Schnecken mit gesammeltem Kaffeesatz, den Sie um die Pflanzen herum ausstreuen, fernhalten.

Teilen: