Alle Kategorien
Suche

Nasenstrips - die Haut danach richtig pflegen

Nasenstrips gibt es für verschiedene Einsatzgebiete. Einerseits werden die kleinen Klebestreifen gegen das Schnarchen eingesetzt, andererseits helfen Sie auch bestens gegen kleine Mitesser oder andere Hautunreinheiten. Wie aber sieht es nun mit der Pflege der Haut vor und nach der Behandlung aus?

Nasenstrips können effektiv gegen Mitesser sein.
Nasenstrips können effektiv gegen Mitesser sein.

Was Sie benötigen:

  • Individuell abgestimmte Hautpflegeserie
  • Wasser
  • Handtuch

Wenn Sie Nasenstrips verwenden möchten, so ist die Anwendung guter Hautpflegeprodukte vor und ebenso nach der Behandlung für Ihr Gesicht unverzichtbar.

Nasenstrips richtig verwenden

Oftmals bilden sich schnell kleine Pickelchen oder Mitesser auf dem Nasenrücken. Sie können selbstverständlich auch Nasenstrips anwenden, um die Hautunreinheiten damit zu reduzieren oder ganz zu beseitigen.

  1. Damit die Nasenstrips auch wirklich gut halten, sodass die Wirkung in dem Klebestreifen sich auf der Nase entfalten kann, sollten Sie Ihr Gesicht vorab mit einer - Ihrem Hauttypen entsprechenden - Waschcreme reinigen. Auch die Behandlung mit Gesichtswasser empfiehlt sich, sodass Sie wirklich bis in die Poren vordringen und dortige Talgansammlungen entfernen, bevor Sie die Nasenstrips auflegen.
  2. Danach trocknen Sie Ihre Haut gut ab und verzichten darauf, fettige Cremes oder andere Pflegeprodukte auf die Nase zu geben. Andernfalls halten Nasenstrips nämlich nicht und fallen sofort von der Nase ab.
  3. Wenn Ihre Haut gut abgetrocknet ist, können Sie den Klebestreifen auf der Rückseite des Nasenstrips einfach abziehen und auf die richtige Stelle des Nasenrückens anbringen. Allerdings gibt es auch Nasenstrips, welche auf die nasse Haut geklebt werden müssen. Beachten Sie hierbei die Hinweise des Herstellers, damit Sie das Produkt richtig anwenden.
  4. Halten Sie die Nasenstrips am besten ein wenig angedrückt, sodass der Klebstoff auf Ihrem Nasenrücken Platz findet. Es ist ratsam, wenn Sie die jeweils empfohlene Einwirkzeit einhalten und nicht überschreiten.
  5. Zu guter Letzt reißen Sie die Nasenstrips nach der empfohlenen Einwirkzeit vorsichtig und am besten mit einem schnellen Ruck vom Nasenrücken hinunter. Mit diesem Vorgang sorgen Sie dafür, dass Sie den Mitesser einfach aus Ihrer Haut herausheben und Ihre Nase wieder frei von Hautunreinheiten ist.
  6. Haben Sie den Nasenstrip entfernt und befinden sich noch Kleberückstände auf Ihrer Nase und Ihrem Nasenrücken, dann können Sie diese ganz einfach mit lauwarmem Wasser und einer milden Waschlotion abwaschen.
  7. Falls Ihre Haut nach der Entfernung der Nasenstrips eventuell Rötungen aufweist, dann kann eine Wund- und Heilsalbe dies lindern. Auch reine Aloe-Vera (als Gel) ist  äußerst empfehlenswert, wenn Sie Reizungen nach dem Entfernen der Nasenstrips mildern möchten oder einfach nur eine entsprechend gute Pflege anwenden wollen. Darüber hinaus kann auch Shea-Butter  die Haut schön zart machen.
  8. Nicht empfehlenswert ist es, kurz nachdem Sie Nasenstrips angewandt haben, ein Peeling durchzuführen, da die sensible Haut dann noch größere Reizungen erleidet.

Sie können bei einer guten Hautpflege, ausreichend Schlaf und einer gesunden Ernährung sicherlich auf Nasenstrips verzichten, wenn Ihre Pflegeprodukte exakt auf Ihren Hauttypen abgestimmt sind. Sind Sie ein sensibler Hauttyp, dann achten Sie darauf, dass Sie bevorzugt Naturmittel nutzen und eine gute Wund- und Heilsalbe im Haus haben. Auch sollten Sie regelmäßig ein Gesichtspeeling durchführen, damit Sie alte Hautschüppchen entfernen und Ihre Haut wirklich rosig aussieht.

Teilen: