Alle Kategorien
Suche

Muskeln abtrainieren - darauf sollten Sie achten

Wenn Sie jahrelang viel und intensiv Sport betrieben haben, werden sich an den beanspruchten Körperbereichen eventuell große Muskeln gebildet haben. Da es gesünder ist, nicht plötzlich mit dem Sport aufzuhören, sollten Sie langsam abtrainieren.

Langsam aber sicher zum gesunden Körper
Langsam aber sicher zum gesunden Körper

Was Sie benötigen:

  • Zeit
  • Geduld

Zu große Muskeln schonen

  • Auch wenn es sich für Bodybuilder zuerst ziemlich verrückt anhört, warum man Muskelmasse abtrainieren möchte, kann es für den Einzelnen aus verschiedenen Gründen notwendig sein.
  • Bevor Sie aber von mehreren Stunden täglich des Trainierens auf einen plötzlichen Stillstand runterfallen, sollten Sie Ihren Körper langsam an die nun folgende Ruhephase gewöhnen.
  • Ihr Herz hat sich während der Zeit, in der Sie häufig Ausdauersport getrieben haben, wahrscheinlich vergrößert. Man spricht dann von einem Sportlerherz. Da auch dieses Organ ein Muskel ist, kann es bei plötzlicher Nichtbeanspruchung etwas aus dem Takt geraten und Ihnen Beschwerden bereiten.
  • Auch die weiteren Muskeln Ihres Körpers sind es nicht mehr gewöhnt, plötzlich nichts zu tun. Durch fehlendes Training kann es nun zu einer Verkürzung der Sehnen kommen.
  • Genauso wie Sie einige Jahre benötigt haben, um sich die Muskeln aufzubauen, wird es wahrscheinlich Jahre dauern, bis Sie durch das Abtrainieren wieder am Ausgangspunkt angekommen sind. Sie sollten sich also gedulden und nichts überstützen.

Langsam aber gesund abtrainieren

  • Um sorgsam abtrainieren zu können, nehmen Sie sich gerade am Anfang nicht viel vor.
  • Trainieren Sie in den ersten Wochen nur unmerklich weniger. Gehen Sie nicht mehr bis an Ihre Grenze, sondern hören Sie bei 80 Prozent auf.
  • Alle paar Wochen reduzieren Sie die Belastungsintensität um ein paar weitere Prozente.
  • Nach einigen Monaten können Sie dann beginnen, die Trainingseinheit langsam zu verkürzen.
  • Haben Sie dies einige Monate konsequent durchgezogen, trainieren Sie statt fünfmal pro Woche nur noch viermal. Nachdem weitere Zeit vergangen ist,  reduzieren Sie auf dreimal. Dies führen Sie so lange fort, bis Sie körperlich und zeitlich dort angekommen sind, wo Sie hinmöchten.
  • Wenn Sie die Muskeln langsam aber sicher abtrainieren, müssen Sie Ihre Ernährungsgewohnheiten ändern, damit Sie nicht zunehmen. Durch die hohe Muskelmasse hatten Sie einen großen Grundumsatz, der dazu geführt hat, dass Sie viele Kalorien verbrannt haben. Nun da die Muskeln sich zurückbilden, wird auch Ihr Grundumsatz niedriger.
  • Auf Nahrungsergänzungsmittel, Eiweißshakes oder ähnliches, was den Muskelaufbau fördern soll, müssen Sie natürlich verzichten.
  • Als Leistungssportler kann es für Sie unter Umständen hilfreich sein, wenn Sie zum Abtrainieren ärztliche Begleitung in Anspruch nehmen - zumindest in den ersten Monaten. 
Teilen: