Alle Kategorien
Suche

Motorradprüfung - so gelingt der Führerschein Klasse A1

Der Führerschein Kl. A1 ist für einen 16jährigen jungen Menschen der erste „richtige“ Führerschein und kein Spiel mehr, sondern eine sehr ernstzunehmende Angelegenheit. Ein 125er Kleinkraftrad ist kein Spielzeug. Dieses Motorrad kann bei leichtfertiger Benutzung sehr schnell zu einer „Waffe“, einem „Geschoss“ werden. Mit einer soliden Ausbildung in Theorie und Praxis erwerben Sie eine gute Voraussetzung für das Bestehen Ihrer Motorradprüfung.

Freuen Sie sich auf Ihren Führerschein Kl. A1
Freuen Sie sich auf Ihren Führerschein Kl. A1

Was Sie benötigen:

  • Lehrbuch für die Klasse A/A1
  • Prüfungsbogen für den Grundstoff Theorie
  • Prüfungsbogen für den Zusatzstoff Theorie Klasse A/A1
  • alternativ eine DVD zum Fahren lernen (eventuell Vogel Verlag)
  • feste Schuhe
  • Motorradkleidung (Jacke, Hose, Handschuhe, Nierengurt, Halstuch, Schutzhelm)
  1. Lassen Sie sich von verschiedenen Fahrschulen Angebote unterbreiten oder hören Sie auf Empfehlungen bei der Wahl.
  2. Nehmen Sie in der Fahrschule Ihrer Wahl eine „Schnupperstunde“ Theorie und bitten Sie darum, einmal auf dem Übungs-Motorrad für die Klasse A1 zur Probe sitzen zu dürfen. Dabei lernen Sie den Fahrlehrer kennen und sehen gleich, ob Sie mit dem Motorrad zurechtkommen. Falls nicht, suchen Sie sich eine andere Fahrschule.
  3. Legen Sie sich feste Schuhe und geeignete Motorradkleidung zu. Schutzhelme und Handschuhe stehen während der Ausbildungszeit in den meisten Fahrschulen zur Verfügung.

Vorbereitung auf die theoretische Motorradprüfung

  1. Nehmen Sie möglichst fortlaufend am Theorieunterricht teil (12 x 90 Minuten Grundstoff und 4 x 90 Minuten Zusatzstoff) und stellen Sie viele Fragen.
  2. Bereiten Sie sich zuhause mittels Fragebögen aus der Fahrschule oder einer DVD auf die theoretische Prüfung vor. Lassen Sie sich Zeit und setzen Sie sich nicht unter Druck. Machen Sie ruhig in der Fahrschule eine „Vorprüfung“.
  3. Gehen Sie ausgeruht zur Theorieprüfung, nehmen Sie dazu den Bescheid von Ihrer Fahrerlaubnisbehörde, die Teilnahmebestätigung der Fahrschule (am Theorieunterricht), Ihren Personalausweis und Geld mit. Das Handy schalten Sie vorher aus.
  4. Legen Sie die erfolgreiche Prüfbestätigung in der Fahrschule vor.

Vorbereitung auf die praktische Motorradprüfung

Die praktische Motorradprüfung enthält Geschicklichkeitsübungen, Verhalten im Straßenverkehr und sicheres und umweltbewusstes Fahren. Im Anschluss an diese Übungsstunden werden die sogenannten Sonderfahrten absolviert: Überlandfahrt (225 Minuten), Autobahnfahrt (180 Minuten) und Nachtfahrt (135 Minuten).

  1. Die Geschicklichkeitsübungen erfolgen auf einem Übungsplatz. Sie müssen beherrschen: (1) mit Schrittgeschwindigkeit geradeaus fahren, (2) mit Schrittgeschwindigkeit Slalom fahren (Abstand der Kegel 3,5 m), (3) Stop and Go, (4) Kreisfahrt (Durchmesser 9 m); (5) Anfahren am Berg (Steigung); (6) aus 50 km/h mit maximaler Verzögerung abbremsen; (7) mit ca. 30 km/h Slalom fahren (Abstand der Kegel: 7 m), (8) mit 30 km/h einen langen Slalom fahren (Abstand der Kegel: 7 und 9 m), (9) mit 50 km/h vor dem 1. Kegel abbremsen, dem 2. Kegel ausweichen und in die alte Fahrspur zurückschwingen, (10) mit 50 km/h dem 1. Kegel ausweichen, mit rollendem Motorrad um den 2. Kegel herum in die alte Fahrspur schwingen. (4 von diesen Übungen werden bei der Motorradprüfung für die Klasse A1 geprüft!)
  2. Das Verhalten im Straßenverkehr üben Sie bei ganz normalen Stadtfahrten. Sie müssen beherrschen: Beobachtung des laufenden Verkehrs, Beachtung von Verkehrszeichen, Ampeln, Fußgängern, Spiegel- und Schulterblick, beim Anhalten nur 1 Fuß zum Abstützen zu benutzen, Blinken beim Anfahren vom Fahrbahnrand und Spurwechsel, richtiges Starten und Benutzung von Seiten- und Mittelständer.
  3. Bei der Motorradprüfung müssen Sie auch folgende Kenntnisse zum sicheren und umweltbewussten Fahren nachweisen: vorausschauendes Fahren, Konzentration auf die Umgebung, Einhaltung des Sicherheitsabstandes, rechtzeitiges Verringern der Geschwindigkeit, nicht in Lücken zu „schnippeln“, Beachtung von Wetterbedingungen (Wind, Regen, Glätte) und Fahrbahnverhältnissen (Belag, Ölspur u.a.). Eine ausgeglichene Fahrweise (Drehzahl beachten, Gänge richtig ausfahren) ist ein aktiver Umweltschutz. Je höher der Gang, desto geringer ist der Spritverbrauch.
  4. Wählen Sie den Termin für die Motorradprüfung rechtzeitig und legen Sie ihn möglichst nicht zwischen zwei andere Termine. Sagen Sie vorher nicht im Familien- und Freundeskreis Bescheid, das erspart Ihnen Erfolgsdruck, bietet aber einen Überraschungseffekt. Fahren Sie ruhig und sicher, Sie haben ja schließlich eine gute Ausbildung zum Führerschein Klasse A1 erfahren. Suggerieren Sie sich, dass im Fahrschul-Fahrzeug hinter Ihnen nur der Fahrlehrer sitzt, wie immer.
Teilen: