Alle Kategorien
Suche

Motorrad: Starthilfe geben - so geht's

Auch bei einem Motorrad kann es einmal vorkommen, dass die Batterie leer ist und der Motor nicht mehr anspringt. In diesem Fall benötigt das Fahrzeug eine Starthilfe.

Motorräder richtig fremdstarten.
Motorräder richtig fremdstarten. © Petra_Bork / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Starthilfekabel

Eine Starthilfe bei einer leeren Batterie geben

  • Nicht nur ein Auto, sondern auch ein Motorrad kann unter Umständen eine Starthilfe benötigen, wenn dessen Batterie leer geworden ist. Sie können diese Starthilfe auch von einem Pkw aus vornehmen, auch wenn ein Auto in der Regel über eine wesentlich stärkere Batterie verfügt.
  • Die Starthilfe funktioniert im Prinzip genauso wie eine solche bei zwei Autos. Aber auch hier gibt es einige Dinge zu beachten, damit wieder eines der Fahrzeuge noch die durchführende Person Schaden nehmen kann.
  • Außerdem sollte dann, wenn von einem Pkw aus einem Motorrad Starthilfe gegeben wird, darauf geachtet werden, dass die Verbindung zwischen den beiden Fahrzeugen über das Starthilfekabel nur so lange aufrechterhalten wird, bis der Motor des Motorrades angesprungen ist.
  • Denn anders als bei zwei Autos besteht hier die Gefahr einer Überladung der Motorradbatterie.

So können Sie ein Motorrad fremdstarten

Vor der Starthilfe schalten Sie an beiden Fahrzeugen alle Stromverbraucher sowie die Zündung aus.

  1. Bevor Sie mit der Starthilfe beginnen, legen Sie zunächst die Anschlüsse der Motorradbatterie frei. Oft befindet sich die Batterie bei einem Motorrad unter der Sitzbank oder an der Seite unter einer Verkleidung.
  2. Verbinden Sie nun mit dem roten Starthilfekabel die Pluspole der Batterien beider Fahrzeuge miteinander. Achten Sie unbedingt darauf, dass die Klemmen des Starthilfekabels mit keinen Metallteilen der Fahrzeuge in Berührung kommen können.
  3. Verbinden Sie anschließend die Klemme des schwarzen Starthilfekabels mit dem Minuspol der Batterie im "Spenderfahrzeug" mit der vollen Batterie.
  4. Nun stellen Sie die letzte Verbindung her, indem Sie die andere Klemme des schwarzen Starthilfekabels mit einem nicht lackierten Metallteil am Rahmen oder am Motorblock des Motorrades verbinden.
  5. Starten Sie nun das Motorrad.
  6. Sobald der Motor angesprungen ist, lösen Sie die als Letztes hergestellte Verbindung vom Rahmen oder Motorblock des Motorrades.
  7. Jetzt können Sie die übrigen Verbindungen wieder trennen, indem Sie die andere Klemme des schwarzen Starthilfekabels von der Autobatterie entfernen sowie anschließend das rote Starthilfekabel abklemmen.

Lassen Sie den Motor des Motorrades eine Weile laufen, damit sich die Batterie im Motorrad wieder aufladen kann. Hierzu fahren Sie am besten eine Strecke von mehreren Kilometern.

Teilen: