Alle Kategorien
Suche

Modifikation - eine Definition in der Chemie

Der Begriff Modifikation hat in vielen Bereichen des Lebens eine große Bedeutung. Die genaue Definition, was der Begriff bedeutet, hängt von einigen Faktoren ab. In der Chemie ist er eindeutig definiert.

Modifikationen sind gleiche Stoffe, die verschieden aussehen.
Modifikationen sind gleiche Stoffe, die verschieden aussehen.

Allgemeine Definition des Begriffs

Modifikation steht für eine mäßige Veränderung, etwas, ein Produkt wird nicht komplett verändert, sondern nur abgewandelt.

  • Sie kennen die Kurzform des Wortes Modifikation "Mod" sicher im Zusammenhang mit Computerspielen, ein Spiel wird nicht komplett verändert oder erneuert, sondern ein einmal fertiges Spiel durch oft geringfügige Veränderungen, wie die Einführung neuer Charaktere oder Gebäude geringfügig geändert.
  • Im Marketing werden Modifikationen gerne als neues Produkt verkauft, so kann es sein, dass ein Automodell zum Beispiel nur geringfügig modifiziert wird, dieses aber als große technische Neuerung verkauft wird.
  • In der Biologie ist Modifikation alles was ein Wesen durch Umwelteinflüsse verändert, ohne in die Erbmasse einzufließen. Als Beispiel können Sie sich eine Pflanze vor Augen halten, die auf gutem fruchtbaren Boden mit viel Licht zu einer stattlichen Pflanze heranwächst, während die gleiche Pflanze auf schlechtem Boden bei Lichtmangel nur vor sich hinkümmert.
  • DNA-Modifikationen sind geringfügige Veränderungen der Erbmasse die zu echten Mutationen, also einer kompletten Änderung in der DNA, führen können.
  • Auch in der Chemie gibt es Modifikationen. In dem Fall lautet die Definition: Von Modifikationen wird gesprochen, wenn ein Element im gleichen Aggregatzustand in verschiedenen Erscheinungsformen auftreten kann und dabei unterschiedliche physikalische oder chemische Eigenschaft zeigt. Das wird auch Allotropie genannt.

Beispiele für Modifikationen in der Chemie

  • Eine bekannte Modifikation des Kohlenstoffs kennen Sie sicher, denn dieser kann als schwarzer, weicher und elektrisch leitender Graphit auftreten oder als harter, klarer elektrischer Nichtleiter, also als Diamant.
  • Phosphor ist als weißer Phosphor giftig und entzündet sich selbst, als roter oder schwarzer Phosphor dagegen ist er weder giftig noch selbst entzündlich.
  • Eine recht bekannte Modifikation gibt es auch bei Sauerstoff. Atomar vorkommend ist er sehr aggressiv, als Molekül O2 unverzichtbar in der Atemluft und geruchlos, während die Modifikation O3 (Ozon) stechend riecht und gesundheitsschädlich ist.
  • In der Polymorphie (Materialwissenschaft), die der Chemie verwandt ist, ist die Definition für Modifikationen ähnlich. Nur geht es hier nicht um die Elemente, sondern um Mineralien, die aus verschiedenen Elementen und Molekülen bestehen können. Hier wird unter den Modifikationen verstanden, wenn eine Substanz zwar aus den gleichen Atomen aufgebaut ist, aber trotzdem in unterschiedlichen Erscheinungsformen auftritt. Zum Beispiel sind Pyrit und Markasit unterschiedliche Modifikation von FeS2.
Teilen: