Alle Kategorien
Suche

Mittelalterzelt selber bauen - Anleitung

Mittelalterzelte erfreuen sich große Beliebtheit, wenn man in der heutigen Zeit zu Ritterspielen aufbrechen möchte. Aber die Zelte sind teuer und ein versierter Heimwerker kann so ein Zelt selber bauen.

Zelten wie im Mittelalter
Zelten wie im Mittelalter

Was Sie benötigen:

  • 14 Stangen, ca. 1,80 m hoch
  • Zeltplane, ca. 35 m²
  • Mittelmast, 3,50 m hoch
  • Ösen
  • Schnüre und Heringe

Grundkonstruktion des Mittelalterzelts

Die Anleitung bezieht sich auf ein Mittelalterzelt in 12-eckiger Grundform mit einem Mast in der Mitte, der das 12-eckige Zeltdach zusammen mit den 10 Stangen trägt. Am Dach sind die 11 Zeitenwände und der Eingang, der auch als Baldachin dient, angenäht.

  • Für das Dach brauchen Sie 12 gleichschenklige Dreiecke mit der Basis 1 m und den Schenkeln 2,60 m. Die Maße sind ohne Nahtzugabe zu verstehen.
  • Für die 12 Seiten bzw. den Baldachin benötigen Sie 12 Rechtecke der Maße 1,70 x 0,95 m. Auch diese Maße sind ohne Nahtzugabe.
  • Die Dicke der Zeltstangen können Sie Sie frei wählen, aber unter 3 cm sollten sie nicht sein. Da der Mittelmast aus Transportgründen teilbar sein sollte, wurde auf einen handelsüblichen Mast zurückgegriffen.

Da es auf die Stoffbreite ankommt, ist der Verschnitt besonders beim Dach schwer zu bestimmen. Das müssen Sie am besten an einem Modell in 1:10 austesten. Generell sollten Sie erst mal ein Zelt in dieser Größe nähen, um noch Änderungen vorzunehmen. Sie können das Zelt auch etwas breiter nähen oder eine andere Höhe wählen.

Nähanleitung für das Zelt

  1. Nähen Sie die 12 Dreiecke so zusammen, dass alle Spitzen der langen Schenkel in einem Punkt zusammenlaufen. Dort sollten Sie zur Verstärkung einen doppelten Ring aus Stoff aufnähen. Sie können auch eine große Metallöse einschlagen. Hier wird später der Mittelmast eingefädelt.
  2. Nähen Sie, ca. 5 cm von der Basis der Dreiecke entfernt, jeweils eine der 1,70 m hohen und 0,95 m breiten Zeltbahnen an. Diese müssen sich in an den jeweiligen Nähten des Daches treffen. Je nach Dicke der Zeltstangen müssen Sie die Bahnen etwas weiter nach innen setzen. Wichtig ist, dass die Bahnen ohne Probleme genau unterhalb der jeweiligen Dachnaht zusammengenäht werden können.
  3. Schließen Sie die senkrechten Nähte bis auf zwei, diese Bahn dient später als Eingang. Wie bei vielen Mittelalterzelten dient die Bahn als Eingang und als Baldachin.
  4. Verstärken Sie den 5 cm breiten Überstand und bringen Sie Volants an oder was Ihnen sonst als mittelalterliche Verzierung einfällt. Wichtig ist nur, dass in jeder Ecke ein verstärktes Loch entsteht, in das Sie die Zeltstangen einfädeln können.
  5. Bringen Sie entlang der Bahn, die offenbleibt, und an den anliegenden Bahnen Ösen an, damit Sie das Zelt dort mit Schnüren schließen können.

Nun haben Sie das Mittelalterzelt fertig genäht.

Aufbau des Mittelalterzeltes

  1. Breiten Sie das Dach eben aus, die senkrechten Zeltbahnen sollen darunter liegen.
  2. Spitzen Sie die Zeltstangen an, dass Sie im oberen Bereich 10 cm konisch zulaufen. Fädeln Sie die Stangen in die 12 Löcher in den Ecken ein.
  3. Legen Sie die Stangen dabei sternförmig um das Mittelalterzelt. Befestigen Sie am Kopf jeder Stange eine Schnur und schlagen Sie neben dem Fuß einen Hering ein.
  4. Stellen Sie nun eine Stange senkrecht auf und halten diese fest. Nun muss eine andere Person helfen und die anderen Stangen senkrecht aufstellen und mit den Schnüren an den Heringen verspannen. Das geht mit mehreren Personen am einfachsten.
  5. Zum Schluss wird der Mittelmast im Zelt aufgestellt. Nun können Sie den Eingang mit Schnur an den Ösen verschließen oder mit den beiden übrigen Stangen als Baldachin des Mittelalterzeltes aufspannen.
Teilen: