Alle Kategorien
Suche

Mitarbeitergespräch - Antworten gezielt vorbereiten

Wenn die Angestellten vor den Mitarbeitergesprächen zittern, kann das viel mit dem Führungsstil des Vorgesetzten zu tun haben. Mancher nutzt die Gespräche ausschließlich, um Kritik zu üben ohne Antworten zuzulassen, dabei bieten sie viel Potenzial eine gute Zusammenarbeit zu fördern.

Mitarbeitergespräche sollte niemand fürchten.
Mitarbeitergespräche sollte niemand fürchten.

Mitarbeitergespräche sollten für Vorgesetzte und Untergebene Routine sein und regelmäßig stattfinden. Idealerweise wird dann in einer eher vertrauten Atmosphäre die Zusammenarbeit besprochen.

Mitarbeitergespräch: Inhalte und Antworten vorbereiten

  • Wer mit Lob und positiver Verstärkung lenken kann, baut auf engagierte und vertrauensvolle Mitarbeiter. Trotzdem kann nicht jedes Mitarbeitergespräch uneingeschränkt positiv verlaufen. Manchmal hat sich ein Mitarbeiter auch wirkliche Verfehlungen zuschulden kommen lassen und muss deshalb zur Ordnung gerufen, unter Umständen sogar abgemahnt werden.
  • Die Inhalte des bevorstehenden Mitarbeitergespräches werden Ihnen im Vorfeld mitgeteilt, sodass Sie sich auf das Gespräch vorbereiten können.
  • Überlegen Sie sich zu einzelnen Kritikpunkten Argumentationsstrategien. Gezielt Antworten vorzubereiten, ist kaum möglich, da Sie den Verlauf des Gesprächs nicht voraussehen können.
  • Gehen Sie offen in Gespräche mit dem Vorgesetzten, egal unter welchen Vorzeichen sie stattfinden. Wenn Kritik an Ihrer Arbeit geäußert wird, so nehmen Sie diese entgegen, ohne sich groß zu rechtfertigen.
  • Sofern jemand Kritik an Ihrer Person äußert, nehmen Sie sie nicht an.
  • Wenn Sie mit einer Kaskade von Fragen bombardiert werden, auf die Sie im Augenblick keine Antwort wissen, bitten Sie um eine Unterbrechung oder ein Vertagen des Gesprächs.
  • Setzen Sie sich nach dem Gespräch mit den Inhalten auseinander. Sicherlich hat das Gespräch Sie aufgewühlt, sodass Sie zunächst alle Kritikpunkte von sich weisen. Manche bergen jedoch einen wahren Kern, sind unter Umständen sogar gerechtfertigt. Geben Sie sich genügend Zeit das Gespräch in Ruhe zu überdenken.
  • Wenn Sie zu Einsichten kommen, die für Ihren Arbeitgeber relevant sind, so teilen Sie ihm diesem bei einem neuen Termin mit. Sie sollten auch das jedoch niemals in Rage tun.

Auch wenn es schwerfällt, versuchen Sie im Mitarbeitergespräch so wenig emotional wie irgend möglich zu sein. Sollten sich in die Enge gedrängt fühlen, suchen Sie Unterstützung, beispielsweise bei einer Gewerkschaft wie Verdi.

Teilen: