Alle Kategorien
Suche

Mit Milbemax den Hund entwurmen - das sollten Sie beachten

Würmer gehören zu den gefährlichen Innenparasiten und können beim Hund schwere körperliche Schäden verursachen. Daher ist bei einem Wurmbefall stets der Tierart aufzusuchen, der den Hund bei Wurmbefall mit Milbemax oder einem anderen Wurmmittel behandeln wird.

Milbemax ist ein schnell wirkendes Mittel gegen Würmer.
Milbemax ist ein schnell wirkendes Mittel gegen Würmer.

Je nach Wurmart können sich diese Parasiten rasend schnell vermehren und nicht nur den Darm des Hundes schädigen, sondern sich Nierenschäden und Leberschäden können die Folge sein. Achten Sie darauf, ob der Kot Ihres Hundes oft flüssig oder gar mit Blut vermischt ist. In diesem Fall sollten Sie sofort einen Tierarzt aufsuchen.

Den Hund mit Milbemax entwurmen

Milbemax wird sowohl zur Behandlung von Rundwürmern als auch zur Behandlung von Bandwürmern erfolgreich eingesetzt. Das Mittel wird bei Hakenwürmern, Spulwürmern, Bandwürmern, Peitschenwürmern und Lungenwürmern eingesetzt und tötet die Parasiten schnell ab. Ebenso wird es prophylaktisch bei einer Herzwurmerkrankung eingesetzt. Milbemax kann auch bei trächtigen Hündinnen und bei Welpen ab der dritten Lebenswoche angewendet werden.

    • Erhältlich ist das Mittel in Form von Tabletten und wird nach dem Körpergewicht des Hundes dosiert. Welpen müssen in kürzeren Abständen wie ausgewachsene Hunde entwurmt werden und werden mit Milbemax für kleine Hunde behandelt. Ab einem Körpergewicht von 500 Gramm kann das Mittel angewendet werden.
    • Größere Hunde sollten Sie im Abstand von drei Monaten entwurmen, oder bei Verdacht eine Kotprobe Ihres Hundes vom Tierarzt auf Parasiten untersuchen lassen. Ist der Befund negativ, dann muss Ihr Hund kein Wurmmittel bekommen. Ansonsten richten Sie sich bitte genau nach den Angaben und ermitteln das genaue Körpergewicht Ihres Hundes. Wird zu wenig Milbemax verabreicht, kann das Medikament nicht wirken und der Hund wird die Würmer nicht los.

    Bei einer falschen Dosierung oder einer Unverträglichkeit kann es, wie bei jedem anderen Arzneimittel auch, zu Nebenwirkungen oder einem Unwohlsein kommen.

    Teilen: