Alle Kategorien
Suche

Wurmbefall bei Katzen – so helfen Sie den Tieren richtig

Katzen sollten regelmäßig entwurmt werden, um die Tiere frei von Würmern zu halten. Ein Wurmbefall kann schlimme Folgen haben, wenn er zu spät oder gar nicht behandelt wird.

Der Tierarzt verschreibt Wurmkuren.
Der Tierarzt verschreibt Wurmkuren.

Was Sie benötigen:

  • Tierarzt
  • Apotheke
  • Wurmkur
  • Entwurmungs-Pass

Bei einem starken Wurmbefall kann die Katze schon so viele Würmer haben, dass sie diese über den Kot ausscheidet oder in großen Mengen erbricht.

Den Wurmbefall erkennen

  • Nicht immer scheidet die Katze Würmer über den Kot aus. Oft ist aber der Kot so verändert, dass Sie auf einen Wurmbefall schließen können. Ist der Katzenkot mit einer schleimigen Schicht überzogen, dann kann dies bereits ein Anzeichen für Würmer sein.
  • Aber auch breiiger Kot oder starker Durchfall kann durch einen Wurmbefall verursacht werden, oft riecht dieser dann sehr streng und ist unter Umständen sogar mit Blut gemischt. Dann sollten Sie auf keinen Fall länger warten und Ihr Tier mit einem guten Mittel entwurmen.
  • Oft bekommen die Katzen auch ein struppiges und glanzloses Fell und nehmen trotz regelmäßiger Fütterung ab. Dies kommt dadurch, weil die Würmer Ihrer Katze lebenswichtige Nährstoffe entziehen, um sich selbst entwickeln zu können.

Regelmäßige Wurmkuren helfen dem Tier

  • Einen akuten Wurmbefall müssen Sie immer sofort behandeln lassen. Entsprechende Wurmkuren bekommen Sie beim Tierarzt und können die Katze entweder direkt bei diesem entwurmen lassen, oder Sie geben dem Tier das Wurmmittel zu Hause.
  • Danach ist es ratsam, dass Sie eine Kotprobe über den Zeitraum von drei Tagen sammeln, und diese dann beim Tierarzt untersuchen lassen. Dadurch wissen Sie ganz genau, ob alle Würmer erfolgreich vertrieben worden sind und, ob Ihre Katze nun wirklich frei von Würmern ist.
  • Dann sollten Sie Ihre Katze in regelmäßigen Abständen immer wieder entwurmen, damit es zu keinem neuen Wurmbefall mehr kommen kann. Wenn Sie Ihre Katze alle vier Monate eine Wurmkur geben, dann hat das Tier einen ausreichenden Schutz vor diesen Innenparasiten und Sie müssen keine Würmer befürchten.

Welche Wurmkuren gut geeignet sind

  • Da Ihre Katze verschiedene Würmer haben kann, ist es wichtig, das richtige Mittel zu geben. Sie können aber auch ein Kombinationsmittel verwenden, dass alle Wurmarten bei Ihrer Katze abtötet.
  • Sie bekommen wirkende Mittel gegen einen Wurmbefall entweder bei Ihrem Tierarzt oder in der Apotheke. Sinnvoller ist aber ein Mittel, dass Sie sich vom Arzt verschreiben lassen, da dieser genau weiß, welches Mittel Ihrer Katze helfen wird.
  • Beim Tierarzt bekommen Sie auch einen Pass, in den der Arzt alle Termine der Wurmkuren festhält und auch immer den Namen der Wurmkur einträgt. Oft ist es sinnvoll, wenn Sie bei einem Wurmbefall das Mittel wechseln, denn einige Wurmarten werden schnell resistent und lassen sich dann mit dem immer gleichen Mittel nicht mehr abtöten.

Achten Sie gerade dann auf regelmäßige Wurmkuren, wenn Ihre Katze viel Freigang hat, denn dort gibt es zahlreiche Quellen, an denen sich Ihre Katze mit Würmern infizieren kann.

Teilen: