Aussehen und Lebensweise der Mini-Schildkröten

  • Wenn Sie sich entscheiden, in Zukunft Mini-Schildkröten zu halten, können Sie diese im Tierfachgeschäft oder beim Züchter kaufen. Dabei ist es möglich, kleine Wasserschildkröten oder Landschildkröten auszuwählen.
  • Zu den kleinbleibenden Landschildkröten, die auch Anfänger der Terraristik halten können, gehört die Dalmatische Schildkröte, die durch ihre Robustheit nicht nur im Terrarium in Ihrer Wohnung leben kann, sondern sich auch im Außengehege wohlfühlt, wenn ihr für schlechte Witterungsverhältnisse ein Schutzhäuschen oder ein trockener Raum zur Verfügung steht. Mit einem Gewicht bis zu 1,2 kg wird sie nur 17 cm groß.
  • Gehören Sie den erfahrenen Reptilienhaltern, haben Sie die Möglichkeit, sich für die westliche Griechische oder Maurische Landschildkröte zu entscheiden. Beide Tiere weisen eine Größe von 20 cm auf und gehören mit einem Gewicht von bis zu 1300 g zur Gruppe der Mini-Schildkröten. Beachten Sie, dass diese Reptilien Wärme liebend sind und daher bei kälteren Temperaturen in der Außenhaltung ein beheiztes Frühbeet benötigen. 
  • Beachten Sie, dass Landschildkröten von November bis Februar Winterschlaf halten. Bei der Außenhaltung bemerken Sie diese Verhaltensweise daran, dass sich die Reptilien weniger bewegen, die Nahrungsaufnahme einstellen und sich in lockere Erde einbuddeln. Sorgen Sie während der Winterstarre für einen Schutz gegen Fressfeinde, beispielsweise in Form eines geschlossenen Häuschens.
  • Terrariumtiere können Sie für die Winterstarre vorbereiten, indem Sie die Beleuchtung und Temperatur reduzieren, eine Kiste zum Einbuddeln bereitstellen und die schlafenden Tiere im Kühlschrank aufbewahren. Der Winterschlaf unterstützt die Gesunderhaltung der Reptilien, wird jedoch nicht von jeder Schildkrötenart, beispielsweise von der Tunesischen Schildkröte, durchgeführt.
  • Entscheiden Sie sich, kleinbleibende Wasserschildkröten zu kaufen, sollten Sie wissen, dass einige Tiere, wie beispielsweise 17 cm großen Klappschildkröten aus warmen Gegenden stammen und nicht in Winterstarre verfallen. Jedoch ist es möglich, eine Winterruhe einzuleiten, indem Sie die Wassertemperatur auf 15°C senken und die Beleuchtung auszustellen.
  • Auch die Schmuck- und Moschusschildkröten gehören zu den kleinbleibenden Wasserschildkröten. Diese zwischen 10 und 20 cm großen Reptilien finden Sie meist bei Züchtern und werden nicht so häufig in Zoofachgeschäften angeboten.
  • Sie haben die Möglichkeit, Zierschildkröten nicht nur im Aquarium, sondern auch während der warmen Jahreszeit im Gartenteich zu halten. Die Rückenstreifen-Zierschildkröte, die eine Größe von 15 cm erreicht, ist durch die einfache Pflege auch für Anfänger geeignet. 

Besonderheiten beim Kaufen der Reptilien beachten

  • Achten Sie beim Kaufen der Mini-Schildkröten darauf, dass sie gesund und unversehrt erscheinen. Untersuchen Sie die Tiere auf Ektoparasiten, die besonders Landschildkröten befallen, und stellen Sie sicher, dass die im Wasser lebenden Reptilien nicht an einem Augenlidödem oder an einer Lungenentzündung erkrankt sind.
  • Beachten Sie, dass einige Schildkrötenarten im Washingtoner Artenschutz-Abkommen und der EU-Artenschutzverordnung Nr. 338/97 gelistet sind sowie durch das Bundesnaturschutzgesetz zu den besonders oder streng geschützten Tieren gehören. Ob Ihre ausgewählten Reptilien dazugehören, können Sie beispielsweise durch die Datenbank WISIA herausfinden.
  • Kaufen Sie diese Mini-Schildkröten, sollten Sie darauf achten, dass Sie Zuchtnachweispapiere oder CITES-Papiere als Beweis für die rechtmäßige Einfuhr der Reptilien erhalten. Sie sollten die Besitz- und Vermarktungsgenehmigung des Verkäufers überprüfen.
  • Es ist wichtig zu wissen, dass Sie besonders geschützte Schildkrötenarten der unteren Naturschutzbehörde sofort nach dem Erwerb anzeigen müssen. Es besteht eine Kennzeichnungspflicht durch Transponder oder Fotodokumentation.
  • Möchten Sie Ihre artgeschützte Reptilien in einem Außengehege oder Gartenteich halten, ist dies der zuständigen Behörde anzuzeigen. Sie erhalten die Genehmigung, wenn der Aufenthaltsort der Tiere artgerecht eingerichtet und ein Entweichen nicht möglich ist. Außerdem benötigen Sie eine Sachkunde nach § 11 Tierschutzgesetz und müssen als vertrauenswürdig gelten. Sie unterliegen der Überwachung durch das Veterinäramt.