Alle Kategorien
Suche

Meisennistkasten selber bauen - so geht's

Heimische Singvogelarten zu unterstützen, wird von den Naturschutzverbänden seit Jahren dringend empfohlen. Eine gute Möglichkeit, Meisen etwas Gutes zu tun, besteht im Bau eines Meisennistkastens, den Sie mit etwas Geschick und Werkzeug selbst vornehmen können.

Mit Nistkästen helfen Sie Singvögeln.
Mit Nistkästen helfen Sie Singvögeln.

Was Sie benötigen:

  • Holzplatten
  • Scharnier
  • Holzbohrer oder Bohrmaschine
  • Stichsäge
  • Spaxschrauben
  • Holzfeile (flach und rund)
  • Hammer
  • Nägel

So gelingt der Bau eines Meisennistkastens

Meisen finden in unseren Gärten und Parks zwar oft ein ausreichendes Nahrungsangebot, aufgrund der kultivierten und von Gärtnern gepflegten Gärten fehlen aber Nistplätze. Nistkästen, die Sie im Garten anbringen können, helfen, diesem Mangel zu begegnen. Diese Anleitung beschreibt den Bau eines Meisennistkastens in der klassischen Nistkastenform.

  • Sie benötigen für die einzelnen Bauteile Holzplatten in der Stärke von 2 cm. Erforderlich ist eine Platte für die Seitenteile (15 cm mal 45 cm), eine Platte für den Boden (11 cm mal 15 cm), eine Platte für die Rückwand (15 cm mal 53 cm), eine für die Vorderseite (15 cm mal 20 cm) und ein Dach mit den Maßen 15 cm mal 21 cm.
  • Die Bauteile des Nistkastens für Meisen werden so an der Rückwand befestigt, dass oben und unten ein gleich langer Teil der Rückwand übersteht. Außerdem wird die Rückwand oben und unten mit je einer mittigen Bohrung im Abstand von 2 cm zum Rand versehen, um den Nistkasten am gewünschten Platz anbringen zu können.
  • Schneiden Sie mit der Stichsäge die Platte für die Rückwand mit den Maßen 15 cm mal 53 cm in zwei gleiche Teile mit einer Schräge, sodass beide Seitenteile eine Längsseite mit der Länge 20 cm und eine Längsseite mit der Länge 25 cm haben. Sie müssen dazu lediglich auf beiden Längsseiten die beiden Längen jeweils versetzt zur Bemaßung der gegenüberliegenden Seite einzeichnen.
  • Befestigen Sie ein Seitenteil mit Nägeln oder Spaxschrauben bündig an der Rückwand. 
  • Befestigen Sie den Boden am Seitenteil und an der Rückwand.
  • Befestigen Sie das verbleibende Seitenteil an Boden und Rückwand.
  • Bringen Sie an der Frontplatte eine Bohrung für das Einflugloch ein, die Sie durch Mehrfachbohrung und anschließendem Ausfeilen mit der Rundfeile erreichen können. Welche Vogelarten den von Ihnen selber gebastelten Nistkasten nutzen, hängt von der Größe des Einflugslochs ab. Selbst verschiedene Meisenarten bevorzugen unterschiedliche Größen. Die Blaumeise bevorzugt, wie auch die Hauben- und Tannenmeise, beim Einflug- bzw. Einstiegsloch des Meisennistkastens einen Durchmesser von 2,8 cm. Im Gegensatz dazu benötigt die Kohlmeise einen Durchmesser von etwa 3,3 cm.
  • Schrägen Sie die Frontseite an der oberen Kante so mit der Feile an, dass sie zu den Seitenteilen passt und das Dach aufliegen kann.
  • Feilen Sie das Dach derart, dass es an der Rückwand anliegt und Sie es mithilfe eines Scharniers an der Rückwand befestigen können. So können Sie den Meisennistkasten leicht reinigen, nachdem die Vögel ausgeflogen sind.
Teilen: