Alle Kategorien
Suche

Mehr Bartwuchs - so kreieren Sie Bartfrisuren

Ein kräftiger Vollbart kann Ihrem Gesicht in wenigen Tagen mehr Ausdruck verleihen. Haben Sie eher einen spärlichen Bartwuchs, wollen auf die Gesichtsbehaarung aber nicht verzichten, sollten Sie sich eine passende Bartfrisur zulegen. Wer sich traut, kann mit seinem Bart auch allerlei Verrücktes anstellen. Sehen Sie sich nur mal die Frisuren der Mittelerde-Zwerge an!

Aus einem Vollbart entstehen kreative Bartfrisuren
Aus einem Vollbart entstehen kreative Bartfrisuren © Paul-Georg_Meister / Pixelio

Was Sie benötigen:

  • Barttrimmer
  • Bartbürste
  • Haargummis für Rastazöpfe
  • Bartwichse
  • Conditioner
Bild 0

Mehr Aufmerksamkeit mit kreativen Bartfrisuren

Lassen Sie Ihren Bart nicht wild wuchern! Mit einem Kamm und Schere oder einem Barttrimmer nehmen Sie überstehende Härchen weg und sorgen für ein gepflegtes Aussehen.

  • Blonde Männer und solche, die nicht mit so viel Bartwuchs beschenkt wurden, sind mit einem Kinn- oder Ziegenbart gut beraten. Hierbei wird der Bart fast komplett abrasiert, nur ein kleiner Teil direkt unter dem Kinn bleibt stehen. Vor allem jungen Männern steht diese Bartform gut.
  • Wollen Sie etwas Ungewöhnlicheres, entscheiden Sie sich für den Kotelettenbart. Hierbei lassen Sie nur die Kotelettenpartie stehen, diese bringen Sie in Form eines spitz zulaufenden Dreiecks. Da diese Frisur das Gesicht verschmälert, sollten vor allem fülligere Männer diese Frisur wählen.
  • Mehr Reife und Ernsthaftigkeit bekommen Sie mit einem Vollbart. Dieser lässt Sie zwar einige Jahre älter erscheinen, Sie wirken aber auch seriöser. Schlanken Gesichtern kann er mehr Volumen geben. Achten Sie hierbei besonders auf eine einheitliche Länge der Barthaare.
  • Interesse werden Sie vor allem mit dem Henriquatre sowie dem Victor-Emanuel-Bart wecken. Während Sie bei dem Henriquatre einen kreisförmigen Bart rund um Ihren Mund, bis einschließlich Kinn stehen lassen, gehört zum Victor-Emanuel-Bart auch ein Schnurrbart, der an den Enden in Form gezwirbelt wird. Diesen kombinieren Sie mit einem Ziegenbärtchen.

Bartwuchs sanft unterstützen

  • Trimmen Sie den Bart regelmäßig auf eine einheitliche Größe. Achten Sie hierbei besonders auf die Übergänge zwischen Koteletten und Bart.
  • Wenn Sie einen Oberlippenbart besitzen, sollten Sie diesen rechtzeitig einkürzen, die Haare sollten niemals über der Oberlippe hängen, sondern sauber mit ihr abschließen. Dies ist beim Essen hygienischer und pikt auch beim Küssen nicht so sehr.
  • Waschen Sie Ihren Bart regelmäßig. Damit die Barthaare weicher und später leichter zu verarbeiten sind, sollten Sie Conditioner benutzen. Nach dem Schamponieren waschen Sie die Seifenrückstände mit viel Wasser heraus.
  • Nach dem Waschen kämmen Sie die Barthaare mit einer Bartbürste, diese ist für die dicken Haare besser geeignet als ein Kamm oder eine Bürste.
  • Um bestimmte Formen in Ihre Barthaare zu bringen, ist Bartwichse genau das richtige Produkt. Damit können Sie etwa die Enden eines Schnurrbartes verzwirbeln.

Mehr Bartwuchs - Ideen für ein verrücktes Bartstyling

Wenn Sie mit kräftigem Bartwuchs gesegnet sind, sollten Sie nicht nur den klassischen Bartfrisuren eine Chance geben. Versuchen Sie etwas Neues.

  1. Warum machen Sie nicht Zöpfe in Ihren Bart? Zu diesem Zweck sollte Ihr Bart mindestens fünf Zentimeter lang sein. Da Barthaare sehr starr und fest sind, sollten Sie vor dem Flechten ein Haargummi in die Haare binden.
  2. Binden Sie Ihren Bart zu einem einzigen Zopf und binden das Haargummi so, dass ein Zickzack-Muster entsteht. Der Zopf erhält so eine schöne vertikale Form. Lassen Sie den Zopf für etwa eine Stunde in dieser Position. Alternativ können Sie mit Haarspray oder Schaumfestiger arbeiten.
  3. Nehmen Sie das Haargummi wieder heraus und flechten nun einen Zopf, indem Sie drei Partien einteilen und diese abwechselnd übereinanderlegen. Damit der Zopf beim Tragen nicht ausfranst, arbeiten Sie nun noch etwas Bartwichse hinein.
  4. Fixieren Sie den Zopf mit einem Gummi oder nutzen speziellen Bartschmuck, etwa Bartspiralen oder Afroperlen.
  5. Alternativ flechten Sie zwei Zöpfe an beiden Seiten des Kinns. Wenn Sie wollen, können Sie auch die Seitenpartien des Barts nutzen. "Sauberer" sieht es jedoch aus, wenn Sie nur die Kinnpartie stehenlassen und die restlichen Barthaare abrasieren.
Teilen: