Alle ThemenSuche
powered by

Mechanische Energie - Beispiele aus dem Alltag erklärt

Mechanische Energien kommen in der Physik als Bewegungsenergie oder Lageenergie von Körpern sowie als Spannenergie vor. Beispiele aus dem Alltag sollen die drei Energieformen erläutern.

Mechanische Energie - Beispiele aus dem Alltag erklärt
Video von Laura Klemke

Was Sie benötigen:

  • etwas Zeit und Geduld
  • Grundwissen in Physik

Was ist mechanische Energie?

"Energie" ist ein Wort, das in aller Munde ist, jedoch haben die meisten Menschen nur eine ungefähre Vorstellung davon, was physikalisch hinter diesem Begriff steckt.

  • So hat ein Körper dann Energie, wenn er fähig ist, unter bestimmten Umständen Arbeit zu verrichten. Dabei wird die vorhandene Energie "verbraucht", das heißt, sie wird in Arbeit umgewandelt und steht dem Körper für weitere Arbeitsleistungen dann nicht mehr zur Verfügung.
  • Ein Motor kann beispielsweise Energie in Form von "Benzin" haben, wenn er damit eine Seilbahn antreiben oder elektrischen Strom erzeugen kann. Wenn das Benzin verbraucht ist, steht der Motor still.
  • In der Mechanik werden drei Energieformen unterschieden, nämlich die Bewegungsenergie oder kinetische Energie eines Körpers, die Lageenergie oder potenzielle Energie eines Körpers sowie die Spannenergie oder elastische Energie.Diese drei grundlegenden Energieformen sollen durch Beispiele aus dem Alltag erläutert werden.

Beispiele aus dem Alltag - einfach erklärt

Mechanische Energieformen sind im Alltag sehr präsent, es lassen sich unzählige Beispiele für diese Energien finden. Manchmal muss man allerdings das Profane beiseite nehmen, um diese Beispiele als Energien zu erkennen:

  • Kinetische Energie haben Körper immer dann, wenn Sie sich bewegen. So hat jedes Auto, das mit einer Geschwindigkeit auf einer Straße fährt, Bewegungsenergie. Es kann zum Beispiel Arbeit leisten, indem es Lasten transportiert oder ein anderes Fahrzeug abschleppt. Auch Fußgänger und Radfahrer haben dementsprechend Bewegungsenergie. Diese ist jedoch wegen der kleineren Geschwindigkeit viel geringer.
  • Auch eine Lokomotive hat enorme Bewegungsenergie. Fährt Sie auf einen Eisenbahnwagen auf, kann diese Energie die Federn der Puffer verformen.
  • Potenzielle Energie haben Körper, wenn Sie (gegenüber etwas anderem) erhöht sind. So hat beispielsweise ein Buch auf einem Tisch Lageenergie gegenüber einem Gegenstand aus Glas auf dem darunter liegenden Fußboden. Fällt es herunter, kann es das Glas zerstören.
  • Die Gewichte einer Uhr bekommen durch das wöchentliche Aufziehen Lageenergie und treiben damit die Uhr an. 
  • Und letztendlich hat auch das Wasser in einem Stausee oder Pumpspeicherwerk Lageenergie, die beim Herabfließen einen Generator antreiben und Strom erzeugen.
  • Die Spannenergie oder elastische Energie erscheint zunächst befremdend. Wenn Sie jedoch eine Spiralfeder zusammendrücken, so haben Sie in dieser mechanische Energie gespeichert. Lässt man los, so kann diese Energie einen Ball wegkicken, wie dies bei einigen Spielen (Flipper) oder auch Hüpffiguren der Fall ist. 
  • Ein weiteres einfaches Beispiel für Spannenergie liefert ein Gummi. Wer von Ihnen hat nicht schon einen solchen lang gezogen und damit Krampen (kleine gefaltete Papierstücke) herumgeschossen?
  • Und bei einer Taschenuhr wurde Gewicht und Pendel kurzerhand durch eine Aufziehfeder (elastische Energie) und eine Unruh (kinetische Energie) ersetzt.

Teilen:

Redaktionstipp: Hilfreiche Videos

Das Newtonsche Kraftgesetz einfach erklärt
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Das Newtonsche Kraftgesetz einfach erklärt

Das Newtonsche Kraftgesetz ist auch als 2. Newtonsches Gesetz der Mechanik bekannt. Es vermittelt zwischen eingesetzter Kraft und der Beschleunigung, die ein Körper dadurch erfährt.

Flaschenzug - die Formel erklärt
Martina Amann
Weiterbildung

Flaschenzug - die Formel erklärt

Der Flaschenzug ist eine kraftumformende Einrichtung. Je nach Aufbau und Anzahl der Rollen änderen sich Kraft und Weg. Wenn man die passende Formel verwendet, kann man diese …

Scherspannung und Schubspannung einfach erklärt
Roswitha Gladel
Weiterbildung

Scherspannung und Schubspannung einfach erklärt

Die Begriffe Scherspannung und Schubspannung beziehen sich auf den gleichen physikalischen Vorgang. Die unterschiedlichen Ausdrücke deuten nur auf eine andere Sichtweise hin. …

Translation in der Physik - einfach erklärt
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Translation in der Physik - einfach erklärt

Translation ist ein Fachbegriff aus der Physik, der in den Bereich der Bewegungen gehört. Besonders wird sich damit die Bewegung starrer Körper beschreiben.

Nuklidkarte lesen und verstehen
Thomas Meyer
Weiterbildung

Nuklidkarte lesen und verstehen

Es ist für Sie wichtig eine Nuklidkarte lesen zu können, weil Sie in der Schule oder im Studium eine Zerfallsreihe bestimmen oder Informationen über Nuklide erfahren müssen? …

Ähnliche Artikel

Einen Flaschenzug im Alltag einsetzen.
Sylvia Bartl
Weiterbildung

Flaschenzug im Alltag nutzen - so geht's

Ein Flaschenzug ist vor allem bei schweren handwerklichen Tätigkeiten nützlich. Jedoch können Flaschenzüge auch im Alltag eingesetzt werden.

Sie müssen nicht gleich die Welt aus den Angeln hebeln.
Sandra Borchert
Weiterbildung

Hebel im Alltag - Physik-Beispiele zum Nachbauen

Hebel finden Sie im Alltag an allen möglichen Stellen, wo Sie sie wahrscheinlich noch nicht einmal vermuten. So finden Sie ganz leicht viele Beispiele, wo Sie nicht einmal an …

Heutzutage spielen Geschwindigkeit & Beschleunigung eine große Rolle
Christine Brülke
Schule

Beschleunigungsformel - eine physikalische Erklärung

Zu den grundlegendsten Formeln der klassischen Mechanik gehört die Beschleunigungsformel. Damit ist sie für jeden, der sich mit Physik beschäftigen will, von großer Bedeutung.

Ein fliegender Tennisball hat viel mit Kinetik zu tun.
Markus Tacik
Weiterbildung

Kinetisch - das wird darunter verstanden

"Kinetisch" ist ein Wort, das Ihnen in verschiedenen Formen oft im Alltag über den Weg läuft. Sei es im Physikunterricht in der Schule als "kinetische Energie", bei diversen …

Schon gesehen?

Joule in Elektronenvolt umrechnen - so wird's gemacht
Dr. Hannelore Dittmar-Ilgen
Weiterbildung

Joule in Elektronenvolt umrechnen - so wird's gemacht

So erstaunlich es klingt, aber neben der Energieeinheit "Joule" gibt es, vor allem im Bereich der Atom- und Kernphysik, noch die Einheit "Elektronenvolt". So rechnen Sie die …

Höhenenergie einfach erklärt
Sandra Hett
Weiterbildung

Höhenenergie einfach erklärt

Früher oder später wird jeder in der Schule mit dem Thema Energie und Höhenenergie in Kontakt kommen. Da dieses Thema nicht immer einfach zu verstehen ist, wird es hier noch einmal erklärt.

Das könnte sie auch interessieren

Bakterien haben keinen Zellkern, sind also Protocyten
Claudia Thur
Weiterbildung

Eucyte und Protocyte - eine Erklärung

Eucyten und Protocyten sind bestimmte Formen von Zellen. In der Mikrobiologie ist es wichtig, die Unterschiede zwischen beiden zu kennen.

Die deutsche Sprache - facettenreich und nicht wirklich einfach
Sandra Katemann
Weiterbildung

Aufjedenfall zusammen oder getrennt?

Eine beliebte Floskel, wenn im deutschen Sprachgebrauch ein bestimmter Umstand bekräftigt bzw. verbal untermauert werden soll, ist die Begrifflichkeit "aufjedenfall". Mit Blick …

Auswendig lernen - Tipps & Tricks
Ulrike Fritz
Weiterbildung

Auswendig lernen - Tipps & Tricks

Ob in der Schule, an der Uni, für die Goldene Hochzeit der Eltern – auswendig lernen begleitet einen das ganze Leben hindurch. Vielen fällt es nicht leicht, sich Gedichte, …

Zwischen Vokabeln und Grammatik: So verbessern Sie Ihre englische Aussprache.
Alexandra Riebow
Weiterbildung

In Englisch die Aussprache trainieren - so geht's

Englisch ist die am weitesten verbreitete Sprach der Welt. Wer Englisch spricht, kann sich in fast jedem Land zurechtfinden und interessante Gespräche mit Menschen aus anderen …

Schwimmstufen in Deutschland - Einteilungen und Erklärung
Vivian Kiel
Weiterbildung

Schwimmstufen in Deutschland kurz erklärt

Jeder kleine Schritt führt zum Ziel. So ist es auch beim Schwimmen - man fängt als Nichtschwimmer an und steigert sich nach und nach. Die meisten Leute kennen das …