Alle Kategorien
Suche

Markisen-Reparatur - so gelingen Ausbesserungen des Stoffs

Nach einem schweren Sturm, Fehlern beim Einrollen oder bei Alterserscheinungen kann eine Markisen-Reparatur nötig werden. Sie erspart Ihnen den teuren Neukauf. Jedoch müssen Sie sehr genau arbeiten, damit die geflickten Risse und Löcher beim nächsten Einsatz nicht wieder aufplatzen.

Sparen Sie Geld mit Reparaturen.
Sparen Sie Geld mit Reparaturen.

Was Sie benötigen:

  • Powerklebstoff
  • Ersatzstoff
  • Markisen-Reparaturset
  • Markisenreiniger
  • Klebeband oder Wäscheklammern

Markisen-Reparatur - Risse und Löcher flicken

  • Erledigen Sie alle Reparaturen nur bei schönem Wetter, damit der Klebstoff lange genug abbinden kann. Bei größeren Arbeiten nehmen Sie die Markise aus ihrer Halterung. Schneiden Sie den Ersatzstoff oder Flicken großzügig zu, sodass sie Risse und Löcher bedecken.
  • Beachten Sie, dass Sie Markisentücher aus Polyethylen oder Polypropylen nur verschweißen können. Auch Teflon-Materialien können Sie nicht kleben.
  • Reinigen Sie die zu klebende Fläche, entweder mit einem Markisenreiniger oder mit Spülmittel. Entfernen Sie Schmutz, Moose und Algen. Lassen Sie die Markise trocknen.
  • Kleinere Risse können Sie mit der Nähmaschine nähen oder mit Klebstoff ausfüllen. Größere Einrisse sollten Sie mit einem passenden Flicken reparieren. Wählen Sie für die Markisen-Reparatur einen Klebstoff, der extrem elastisch und witterungsbeständig ist. Zudem sollte er UV-stabil sein und Stürme überstehen können. In vielen Markisen-Reparatursets ist neben den passenden Flicken auch ein geeigneter Kleber enthalten.
  • Bestreichen Sie den Stoffflicken mit Klebstoff und kleben ihn von oben auf den Riss. Bei Löchern schneiden Sie einen runden Flicken zu. Fixieren Sie den Ersatzstoff während der Trocknungsphase - diese sollte mindestens einen Tag andauern - mit Klebeband oder Wäscheklammern, damit nichts verrutschen kann.
  • Bei einer aufgeplatzten Naht kleben Sie beide Stoffseiten überlappend zusammen. Nur wenn die Naht vollständig geschlossen ist, kann kein Wasser mehr eindringen.

Nach der Instandsetzung die Lebenszeit des Sonnendachs erhöhen

  • Ist Ihre Markise undicht, können Sie zur Erstversorgung Imprägniersprays benutzen. Nach der gründlichen Reinigung sprühen Sie das gesamte Markisentuch damit ein und lassen das Mittel gut trocknen. Durch die Imprägnierung wird der Stoff sonnendicht und ist vor Schimmel geschützt.
  • Reinigen Sie Ihre Markise nur mit lauwarmem Wasser und etwas Spülmittel. Verwenden Sie keine aggressiven Reinigungsmittel oder Hochdruckreiniger, um den Stoff nicht zu beschädigen.
  • Vermeiden Sie, feuchte Markisen einzufahren, damit sich keine Stockflecken bilden.
  • Fahren Sie Ihre Markise nicht bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt aus. Auch an sehr stürmischen Tagen sowie bei Hagel sollten Sie Ihre Markise nicht benutzen.
  • Kommt eine Markisen-Reparatur nicht mehr infrage, können Sie den gesamten Markisenstoff auswechseln. Diese Aufgabe sollten Sie zusammen mit einem Freund erledigen.
  • Reparaturen am Antrieb und/oder an den Gelenken sollten Sie nur von einer Fachfirma ausführen lassen.
Teilen: