Alle Kategorien
Suche

Lukullus - Rezept für einen Butterkekskuchen

Lukullus oder Kalter Hund oder Butterkekskuchen – wie auch immer Sie ihn nennen, dieser Kuchen ist sehr leicht zuzubereiten und schmeckt nicht nur Kindern.

Schokolade für ein Lukullus-Rezept
Schokolade für ein Lukullus-Rezept

Zutaten:

  • Für alle Lukullus-Rezepte:
  • 3 frische Eier
  • 125 g Puderzucker
  • 2 Esslöffel Kakao
  • 250 g Kokosfett oder Palmin
  • 3 Pakete Butterkekse
  • Kastenform aus Silikon oder
  • normale Kastenform und Alufolie
  • Dazu individuell je nach Rezept:
  • etwas fein gemahlenen Kaffee
  • 250 g Schokolade
  • etwas Kokosraspeln zum Bestreuen
  • etwas Rum, Whisky oder Kognak
  • 1 Päckchen Orangenzucker
  • Backpapier

Lukullus - so fertigen Sie ihn klassisch an

  1. Rühren Sie die frischen Eier mit dem Puderzucker schaumig. Geben Sie unter Rühren löffelweise den Kakao dazu. Schmelzen Sie das Kokosfett (oder das Palmin) und geben Sie es, wenn es abgekühlt ist, ebenfalls unter Rühren und löffelweise zu der Eier-Zucker-Kakao-Masse hinzu.
  2. Nehmen Sie nun eine Kastenform aus Silikon oder kleiden Sie eine normale Kastenform mit Alufolie aus. Legen Sie eine Schicht Butterkekse auf den Boden. Mit einem scharfen Messer können Sie die Kekse einritzen und in Streifen brechen, um den Boden der Form gänzlich auszukleiden.
  3. Geben Sie nun löffelweise von der dickflüssigen Lukullusmasse auf die Kekse, darauf wiederum eine Schicht Butterkekse, erneut Lukullusmasse, Butterkekse usw., bis die Masse aufgebraucht ist. Die letzte Schicht sollte bei diesem Rezept aus Butterkeksen bestehen.
  4. Lassen Sie den fertigen Butterkekskuchen im Kühlschrank erkalten. Bewahren Sie ihn auch im Kühlschrank auf, damit die Lukullusmasse immer schön fest bleibt.

Rezept für einen Butterkekskuchen anderer Art

  1. Verwenden Sie für dieses Rezept zusätzlich zu den Grundzutaten für den Lukullus 250 g Schokolade (ist der Kuchen für Kinder gedacht, nehmen Sie Vollmilchschokolade, andernfalls bittere). Wenn Sie Streuzucker verwenden, müssen Sie entsprechend lange rühren, bis er sich völlig aufgelöst hat.
  2. Lassen Sie zuerst das Kokosfett in einem Topf auf kleiner Flamme langsam schmelzen. Geben Sie danach die Schokolade hinzu. Rühren Sie gut, damit die Schokolade nicht anbrennt.
  3. Verrühren Sie dann Eier, Zucker und Kakao mit einem Schneebesen zu einer dickflüssigen Masse. Unter diese Masse geben Sie löffelweise, wiederum unter kräftigem Rühren, die abgekühlte Kokosfett-Schokoladenmasse. Rühren Sie wirklich kräftig, sonst kommt es zu Klümpchen. Wird die Masse zu fest, können Sie die Schüssel auf einen Topf mit heißem Wasser stellen, dann bleibt sie dickflüssig und ist gut zu verarbeiten.
  4. Nun kleiden Sie eine Kastenform mit Alufolie aus und geben zuerst eine Schicht Butterkeks hinein. Als Rand sollten weniger als 0,5 cm stehen bleiben, eben nur so viel, damit die Lukullusmasse alle Butterkekse umschließen kann. Dann werden schichtweise Lukullusmasse, Butterkekse, Lukullusmasse, Butterkekse usw. aufgefüllt, bis die Masse aufgebraucht ist.
  5. Lassen Sie den fertigen Lukullus im Kühlschrank erkalten und servieren Sie ihn stets auch von dort, denn schließlich heißt er ja auch "Kalter Hund".

Lukullus - Verfeinerungen für das Rezept

  1. Wollen Sie die Lukullusmasse variieren, bieten sich diverse Zutaten an: Essen nur Erwachsene von dem Kuchen, können Sie unter die fertige Masse etwas sehr fein gemahlenen Bohnenkaffee geben. Das Kaffeepulver stört nicht beim Essen und der Koffeingehalt gibt einen besonderen Geschmack. Auch etwas Alkohol (Rum, Whisky, Kognak) verändern den Geschmack des Lukullus. Mögen Sie eine fruchtige Note, können Sie der Lukullusmasse 1 Päckchen Orangenzucker zugeben. Sind Sie Liebhaber von Marzipanschokolade oder ähnlichen Schokoladensorten, geben Sie der fertigen Lukullusmasse etwas Bittermandel- oder Vanillearoma zu, je nach Belieben.
  2. Zur äußeren Verschönerung Ihres Lukullus, können Sie Kokosraspeln in das Rezept aufnehmen. Den fertigen Lukullus (er muss dazu aber außen völlig von der Lukullusmasse umgeben sein) wälzen Sie einfach auf einem Blatt Backpapier in Kokosraspeln.
Teilen: