Als Farbtemperatur bezeichnet man die von einer Lichtquelle abgestrahlte "Farbe" des Lichts. Sie wird in Kelvin oder kurz "K" angegeben. Unter 3.500 K wird Licht als warm empfunden, ab 5.000 K , also in der Nähe der natürlichen Tageslicht-Temperatur (6.500 K) als kalt, dazwischen als neutral.

  • Je nach Lichtfarbe unterscheidet sich auch die Qualität der Farbwiedergabe, d. h. die Fähigkeit der Beleuchtung, die Farben möglichst natürlich, also wie bei normalem Tageslicht wiederzugeben.
  • Die Bezeichnungen der verschiedenen Lichtfarben lassen schon Rückschlüsse auf die zu bevorzugenden Einsatzgebiete zu. In der Regel ist auf der Verpackung auch mit angegeben, wofür sich die jeweilige Leuchtstofflampe besonders eignet.
  • So zählen zu den kalten Lampen die Farben "White Daylight 765" (z. B. für Garage, Lagerraum u. ä.) und "865" (Textilgeschäfte, Juweliere, Blumenläden, Praxen, in Redaktionen und Druckereien), beides Tageslichtlampen mit unterschiedlicher Farbwiedergabequalität, während die Farbe "Cool White 840" einen Mittelweg zwischen Glühlampenlicht und Tageslicht bietet (z. B. für Arbeitsplatzbeleuchtung, Sportveranstaltungen, Messen oder im Wohnbereich in Flur, Küche, Bad und Keller).

Lichtfarbe 830 erzeugt eine warme Fülle an Licht

  • Bei den "warmen" Lampen ist die Lichtfarbe 830, unter der Bezeichnung "Warm White 830" überall da die beste Wahl, wo eine gute Grundbeleuchtung mit gleichzeitig positiver, warmer und gemütlicher Lichtstimmung erzielt werden soll.
  • Deshalb eignet sich diese Lichtfarbe z. B besonders für Schulen und Kindergärten, Sitzungs- und Hörsäle und alle anderen Orte, wo Menschen aufeinandertreffen und gleichzeitig gute Ausleuchtung bei natürlicher Farbwiedergabe erwünscht ist. Mit "Warm White 830" können große Räume in helles Licht getaucht werden und wirken trotzdem nicht unpersönlich. Deshalb wird es z. B. auch oft in Einkaufszentren eingesetzt.
  • Steht die Qualität der originalgetreuen Farbwiedergabe im Vordergrund, ist die Lichtfarbe "Warm White 930" noch besser geeignet, entweder alleine oder als Ergänzung, z. B. im Kosmetiksalon, in Boutiquen oder beim Friseur.

Die Warmton-Lichtfarben können Sie übrigens mit normalem Glühlampenlicht kombinieren. Bei einer eher kalten Lichtfarbe ist dies nicht empfehlenswert, da es durch die unterschiedliche Lichtbrechung zu als unangenehm empfundenem "Zwielicht" kommt. Ihre Augen ermüden schneller, die Arbeitsleistung wird schlechter und es entsteht ein allgemein unbehagliches Gefühl.