Alle Kategorien
Suche

Lenkrad vibriert beim Bremsen - was dagegen hilft

Ein Auto besteht aus sehr vielen Teilen. Wenn alles gut läuft, dann fährt das Fahrzeug ohne Probleme. In der Regel tauchen aber immer wieder Probleme auf, die mehr oder weniger schwerwiegend sind. Wenn das Lenkrad aber beim Bremsen vibriert, dann sollte man eine Werkstatt aufsuchen, um die Verkehrssicherheit nicht zu gefährden.

Wenn die Lenkung beim Bremsen vibriert, müssen die Bremsscheiben getauscht werden.
Wenn die Lenkung beim Bremsen vibriert, müssen die Bremsscheiben getauscht werden.

Was Sie benötigen:

  • Autowerkstatt des Vertrauens
  • Wenn beim Bremsen das Lenkrad vibriert, dann deutet dies auf verzogene Bremsscheiben hin. Dabei tritt das Problem nicht von jetzt auf dann auf, sondern kommt schleichend. Anfangs merkt man ein leichtes Vibrieren, wenn man aus höherer Geschwindigkeit bremst. Mit der Zeit nimmt die Vibration am Lenkrad zu, auch bei niedrigerem Tempo.
  • Die Ursache für verzogene Bremsscheiben ist vor allem eine starke Temperatureinwirkung auf das Metall der Scheibe. Häufig tritt dieses Problem deshalb bei Bergfahrten auf, wenn durch stetiges Bremsen bergab die vordere Bremsscheibe stark erhitzt wird. Besser ist es bei der Bergabfahrt nur kurze und kräftige Bremsstöße zu geben, um somit die Scheibe zu schonen. 

Die Bremsscheibe reparieren lassen

  • Da es sich bei der Bremsanlage um ein für die Verkehrssicherheit des Autos sehr wichtiges System handelt, sollte man die verzogenen Bremsscheiben nicht auf die leichte Schulter nehmen. Nicht nur, dass man selbst ein ungutes Fahr- bzw. Bremsgefühl hat, wenn beim Bremsen das Lenkrad vibriert, auch die Bremswirkung lässt nach.
  • Um dieses Problem zu lösen, sollten Sie die vorderen Bremsscheiben austauschen lassen. Beim Austausch in der Werkstatt müssen nicht nur die Scheiben gewechselt werden, sondern auch die Bremsbeläge. Von einem eigenhändigen Wechsel sollten Laien die Finger lassen und dies den Profis überlassen, da es sich bei den Bremsen um sicherheitsrelevante Teile handelt. Wenn Sie die Kosten im Rahmen halten wollen, dann holen Sie lieber mehrere Kostenvoranschläge ein.
  • Da es sich bei den Bremsen um Verschleißteile handelt, müssen Sie die Kosten für den Scheibenwechsel selbst tragen. Die Preisgestaltung der einzelnen Werkstätten ist durchaus sehr unterschiedlich. Deshalb lohnt es sich die Reparaturkosten zu vergleichen. Mehrere Kostenvoranschläge werden sich in jedem Fall auszahlen.
  • Wenn Sie schon die Werkstatt Ihres Vertrauen gefunden oder eine seriöse Werkstatt ausgewählt haben, dann wird die Reparatur nicht länger als einen Tag dauern. Die Kosten für die Bremsscheiben und den Einbau können dabei sehr variieren. Das hängt von Ihrer Automarke, den eingesetzten Bremsscheiben/ -klötzen und den Arbeitskosten der Werkstatt ab. Grob kann man sagen, dass Sie für einen Wechsel der Teile und der Arbeitszeit mit ca. 200 Euro pro Achse rechnen können.
  • Nachdem die Bremsscheiben gewechselt sind, vibriert das Lenkrad nicht mehr. Jedoch verfügt das Auto nun nicht über die komplette Bremswirkung, weil die Bremsscheibe und -klötze noch nicht eingefahren sind. Deshalb sollten Sie nach dem Werkstattbesuch eine Zeit lang besonders vorausschauend bremsen und fahren.
Teilen: