Alle Kategorien
Suche

Bremsscheiben und ihr Verschleiß

Vermuten Sie einen Verschleiß Ihrer Bremsscheiben? Lautes Quietschen oder Vibrieren beim Bremsen sind Anzeichen für starke Abnutzung. Inspizieren Sie Ihre Bremsscheiben und besuchen Sie eine Fachwerkstatt, wenn Sie tiefe Rillen erkennen.

Bremsscheiben bestehen aus besonders hartem Material.
Bremsscheiben bestehen aus besonders hartem Material.

Welche Funktion übernehmen Bremsscheiben?

Bei den Bremsscheiben handelt es sich um die mit wichtigsten Bestandteile des Bremssystems. Damit ein Fahrzeug die Geschwindigkeit signifikant reduziert und womöglich ganz zum Stillstand kommt, erzeugen die Bremsscheiben zusammen mit den Bremsbelägen das sogenannten Bremsmoment.

  • Im Wesentlichen erfolgt dieses Bremsmoment durch die Erzeugung von Wärmeenergie, die wiederum durch Reibung zwischen Bremsbelägen und Bremsscheibe erzeugt wird. Bei einigen Scheiben kommen auch Bremsklötze zum Einsatz.
  • In gewöhnlichen Fahrzeugen finden Sie Bremsscheiben erst seit den 60er Jahren. Zu Beginn waren Sie vornehmlich an den Vorderrädern eingebaut. Inzwischen finden Sie sie auch an den Hinterrädern.
  • Bremsscheiben haben die Fähigkeit, Wärme aufzunehmen und zu speichern. Bei hohen Geschwindigkeiten kann die Wärme in einer Bremsscheibe bis zu 700 Grad erreichen. Somit besteht Überhitzungsgefahr. Aus diesem Grund haben viele Fahrzeuge belüftete Bremsscheiben, in denen die Wärme signifikant reduziert werden kann. Diese Varianten erzeugen jedoch beim Bremsen eine höhere Lautstärke und sind wesentlich teurer. 
  • Auf Bremsscheiben wirkt beim Bremsen hoher Druck und hohe, thermische Belastung infolge der erzeugten Hitze. 
  • In der Regel sind Bremsscheiben aus einem Grauguss gefertigt und erhalten eine Legierung mit Chrom und Molybdän. Bei Molybdän handelt es sich um einen seltenen Rohstoff, der in der Stahlindustrie viel Verwendung findet.
  • Zusammen mit dem Chrom sorgen die Legierungen für einen hohen Härtegrad des Materials. Auf diesem Weg dauert es länger, bis signifikanter Verschleiß festzustellen ist.
  • Allerdings gibt es auch Bremsscheiben, die aus Carbon gefertigt sind. Diese sind von leichterem Gewicht und besserer Hitzeresistenz. 

So erkennen Sie Materialverschleiß

Bei Bremsscheiben unterliegt in erster Linie der Kreisring, der sich auf der Scheibe befindet, Verschleißerscheinungen. Der Ring wird durch jedes Bremsen ausgelöst. Generell ist der Verschleiß der Bremsbeläge aber höher, da das Material nicht so hart ist.

  • Um den Verschleiß einer Bremsscheibe an Ihrem Auto zu kontrollieren, blicken Sie hinter Ihre Vor- und Hinterräder. Vorne ist dies am besten möglich, wenn Sie Ihre Räder leicht zu einer Seite einschlagen.
  • Sorgen bei Rost müssen Sie sich keine machen, da dieser bei der Fahrt automatisch wieder verschwindet. Der TÜV empfiehlt, regelmäßig stärkere Bremsvorgänge durchzuführen, um den Rost einzudämmen.
  • Achten Sie auf Rillen an der Bremsscheibe. Sie geben einen Hinweis auf hohen Verschleiß. Bei sehr tiefen Rillen ist die Verschleißgrenze erreicht und Sie sollten Ihre Bremsscheiben tauschen. Am besten tauschen Sie zeitgleich Ihre Bremsbeläge. Fahren Sie mit verschleißten Bremsbelägen, zieht das nämlich Ihre neuen Bremsscheiben in Mitleidenschaft.
  • Bei Bremsscheiben gibt es eine Mindeststärke, die für einen sicheren Gebrauch zu befolgen ist. Messen können Sie diese mit einem speziellen Messschieber für Ihren  Fahrzeugtypen.
  • Manche Fahrzeuge besitzen ein elektronisches Bremssystem, das Sie auch über die Zustände Ihrer Bremsbeläge informiert. Die meisten Anzeigen warnen Sie, wenn lediglich zehn Prozent der Bremsbeläge vorhanden sind. Obwohl Bremsscheiben zwar länger halten, sollten Sie dann ebenfalls kontrollieren.
  • Der TÜV empfiehlt, bei immer lauter werdendem Quietschen während des Bremsvorgangs, eine Fachwerkstatt aufzusuchen. Darüber hinaus gilt als empfohlen, Bremsen, Bremsscheibe und Bremsbeläge regelmäßig zu kontrollieren. Selbst bei noch funktionsfähigem Material verlängert sich mit Verschleiß Ihr Bremsweg, was zu Gefahren im Straßenverkehr führen kann. Alle drei Monate sollten Sie Ihre Bremsen daher kontrollieren. Die Regelmäßigkeit ist allerdings davon abhängig, wie oft Sie mit dem Auto fahren.
  • Achten Sie ebenfalls auf deutliches Vibrieren beim Bremsen. Auch das kann auf reparaturwürdigen Verschleiß hindeuten. 

Funktion und Verschleiß Ihrer Bremsen

Da beim Bremsen hoher Druck und hohe Temperatur herrschen, bestehen Bremsscheiben aus festem Material. Sie sorgen zusammen mit den Bremsbelägen für die Verlangsamung Ihres Fahrzeugs, indem sie ein Bremsmoment erzeugen. Bei zu hohem Verschleiß erhöht sich Ihr Bremsweg. Sie sollten Ihre Scheiben und Bremsbeläge daher regelmäßig kontrollieren. Lautes Quietschen und Vibrieren beim Fahren geben Ihnen Hinweise auf hohen Verschleiß. Sobald Sie Rillen an Ihren Bremsscheiben erkennen, gehen Sie in eine Fachwerkstatt.

Teilen: