Alle Kategorien
Suche

Leere Farbeimer entsorgen - so machen Sie es richtig

Sie möchten Ihre Wohnung neu streichen, doch die Wandfarbe der letzten Renovierung, die seit Jahren im Keller steht, ist bereits eingetrocknet? Was nun mit den leeren Farbeimern? Wie Sie diese richtig entsorgen, hängt vor allem von dem Restinhalt der Farbeimer ab.

Leere Farbeimer ohne Farbreste gehören in den Gelben Sack.
Leere Farbeimer ohne Farbreste gehören in den Gelben Sack.

So entsorgen Sie leere Farbeimer

  1. Zunächst sollten Sie die scheinbar leeren oder eingetrockneten Farbeimer öffnen, um sich zu überzeugen, ob diese auch wirklich leer sind.
  2. Haftet nur noch wenig eingetrocknete Farbe an der Eimerinnenseite an, dann können Sie die Farbreste heraus spachteln und den leeren Farbeimer im Gelben Sack entsorgen.
  3. Befinden sich große eingetrocknete Farbmengen im Farbeimer, dann muss dieser zunächst leergeklopft werden. Die Farbreste kommen danach  in die Restmülltonne. Der leere Farbeimer wird im Gelben Sack entsorgt.
  4. Werden in Ihrem Wohngebiet keine Gelben Säcke angeboten, dann können Sie die leergeklopften oder ausgespachtelten Farbeimer am Wertstoffhof Ihrer Gemeinde abgeben.
  5. Haben Sie noch flüssige Farbreste in einem Eimer, dann können Sie diese eintrocknen lassen und anschließend ausklopfen.
  6. Befindet sich eine größere Menge an flüssigen Farbresten in Ihren Eimern, müssen Sie diese zum Umweltmobil bringen. Diese speziellen Fahrzeuge kommen meistens an mehreren festen Terminen im Jahr und nehmen den Problemmüll der Haushalte entgegen. Mancherorts heißen die Umweltmobile auch Ökomobil oder Umweltbus.
  7. Zu spezielleren Fragen, besonders bei einer größeren Menge an leeren Farbeimern, sollten Sie bei Ihrem örtlichen Müllentsorgungsunternehmen, Ihrer  Stadt oder Gemeinde nachfragen.
Teilen: