Alle Kategorien
Suche

Leerdosen setzen - so geht's

Leerdosen sind Gehäuse für Steckdosen, Lichtschalter oder Dimmer. Die meist orangfarbenen Dosen gibt es als Hohlraumdosen oder Unterputzdosen. Mit ein wenig handwerklichem Geschick können Sie die Dosen fachgerecht selbst einbauen.

Leerdosen richtig setzen - leicht gemacht
Leerdosen richtig setzen - leicht gemacht

Was Sie benötigen:

  • Löchsäge
  • Bohrhammer
  • Stichsäge
  • Elektrikergips
  • Unterputzdose oder Hohlraumdose

Bevor Sie mit dem Einbau der Leerdosen beginnen, sollten Sie ein paar Planungen im Vorfeld erledigen.

Planungen vor dem Setzen der Leerdosen

  • Planen Sie mit einem Elektriker, wie viele Steckdosen, Lichtschalter etc. in den Räumen vorhanden sein sollen. Das erspart Ihnen aufwendige nachträgliche Nachinstallationen.
  • Erkunden Sie sich, welche Wände in Ihren Räumen vorhanden sind. Für massive Mauern aus Ziegel oder Ytong werden Unterputzdosen verwendet. Für Holz- oder Gipswände verwenden Sie Hohlraumdosen.

Die richtige Höhe für die Leerdosen bestimmen

Wenn Sie die richtigen Leerdosen besorgt haben, können Sie die Löcher dafür anzeichnen. Oft ist zu den Leerdosen eine Bohrschablone beigefügt, dies erleichtert Ihnen das Anzeichnen. Weiter werden bestimmte Höhen für die Anschlüsse empfohlen, nach denen Sie sich richten können. Die Maße sind für den Mittelpunkt der Leerdose angegeben.

  • Festanschlüsse für Geräte sind 20 cm über der Oberkante des Fußbodens.
  • Steckdosen für Geräte befinden sich 30 cm über der Oberkante  des Fußbodens.
  • Schalter oder Steckdosen neben Türen oder Fenstern werden 105 cm über der Oberkante des Fußbodens montiert.
  • Schalter oder Steckdosen über Arbeitsflächen setzen Sie 115 cm über die Oberkante des Fußbodens.
  • Wandauslässe für Arbeitsplatzleuchten sind 135 cm über der Oberkante des Fußbodens.
  • Wandauslässe für Arbeitsplatzleuchten oder Dunstabzugshauben befinden sich 165 cm über der Oberkante des Fußbodens.
  • Abzweigdosen setzen Sie 30 cm unter die Unterkante der Decke.

So montieren Sie die Leerdosen fachgerecht

  1. Besorgen Sie sich eine Lochsäge (Holz und Gips)  oder einen Dosensenker (Massivwand) in der richtigen Größe (normalerweise 68 mm) für die Leerdose.
  2. Bohren oder Sägen Sie nun die benötigte Anzahl der Löcher in die Wand.
  3. Entstandene Stege zwischen den Löchern entfernen Sie mit der Stichsäge (Holz) oder einem Bohrhammer (Massivwand)
  4. Machen Sie sich nun Gedanken, wo überall ein Kabel aus den Dosen geführt werden soll und drücken die entsprechenden Aussparungen in der Leerdose ein.
  5. Setzen Sie nun die Leerdosen ein. Die Hohlwanddosen werden mit Schrauben und Krallen befestigt. Die Unterputzdosen werden mit Elektrikergips eingebaut.
  6. Achten Sie darauf, dass die Dosen so tief eingebaut werden, dass sie mit - der fertig verputzten Wand! - bündig abschließen. Bei einer rohen Wand muss die Dose so weit hervorstehen, wie später der Putz dick wird. Wollen Sie ganz sicher gehen, setzen Sie die Dosen erst in die fertig verputzte Wand ein.
  7. Verlegen Sie nun Ihre Leerrohre oder Kabel zu den Leerdosen.

Leerdosen selber setzen, erfordert ein wenig handwerkliches Geschick, aber mit der richtigen Planung können Sie bei der Elektrikinstallation Geld sparen, auch wenn Sie kein Elektrik-Fachwissen haben.

Teilen: