Alle Kategorien
Suche

Leder-Reparatur-Set richtig verwenden

Ein kleiner Riss oder eine Abschabung in einem Lederteil oder Autositz entsteht schnell. Gut, dass es Leder-Reparatur-Sets gibt, mit denen Sie die kaputte Stelle schnell ausbessern können. So nutzen Sie sie richtig.

Risse im Leder sind schnell repariert.
Risse im Leder sind schnell repariert.

Was Sie benötigen:

  • Leder-Reparatur-Set
  • Bügeleisen
  • Brennspiritus
  • sauberen Lappen
  • Krepppapier

Das Leder-Reparatur-Set beinhaltet in den meisten Fällen alles, was Sie benötigen. Darüber hinaus brauchen Sie nur ein Bügeleisen, Brennspiritus und einen Lappen. Im Set sollten verschiedene Farben Flüssigleder enthalten sein, dazu Kleber, Baumwollstücke, Strukturpapiere, ein Spachtel und ein Hitzetransferstift.

So nutzen Sie ein Leder-Reparatur-Set

  1. Reinigen Sie die beschädigte Stelle mit etwas Brennspiritus. Sie muss vollständig sauber, trocken und nicht fettig sein.
  2. Wenn die Beschädigung oder der Riss größer ist, schneiden Sie ein kleines Stück Baumwollstoff zurecht und bringen Sie es mit dem Spachtel hinter der Stelle ein, bei einem Autositz also beispielsweise zwischen Leder und Schaumstoff. Bei kleineren Stellen entfällt dieser Schritt.
  3. Füllen Sie als Nächstes die Stelle mit dem Kleber auf. Dabei hilft Ihnen der Spachtel. Vermeiden Sie es dabei, die Stelle zu überfüllen. Wenn Sie um die beschädigte Stelle Krepppapier anbringen, können Sie überschüssigen Kleber schnell wieder abwischen.
  4. Lassen Sie den Kleber mindestens vier Stunden trocknen. Der Kleber schrumpft beim Trocknen zusammen und schafft Platz für den als Nächstes einzubringenden Füllstoff - das Flüssigleder.
  5. Ihrem Leder-Reparatur-Set sollte eine Farbmischtabelle beigelegt sein. Mit dessen Hilfe mischen Sie in einem leeren Döschen aus den vorhandenen Lederfarben eine Farbe zusammen, die Ihrem Leder entspricht. Je genauer Sie die Farbe treffen, desto weniger wird die beschädigte Stelle nachher auffallen.
  6. Bringen Sie das Flüssigleder auf die beschädigte Stelle auf. Verteilen Sie sie mit dem Spachtel eben und gleichmäßig. Auch hier können Sie überschüssige Farbe mithilfe von Krepppapier leicht abwischen.
  7. Als Nächstes müssen Sie die Oberflächenstruktur des Flüssigleders dem des normalen Leders angleichen. Nehmen Sie dazu eines der beigefügten Strukturpapiere zur Hand, das Ihrem Leder am nächsten kommt. Es ist größer als die zu reparierende Stelle. Legen Sie es so auf, dass die Markierung auf dem Papier direkt auf der Schadstelle aufliegt. Es darf danach nicht mehr verschoben werden.
  8. Heizen Sie Ihr Bügeleisen auf maximale Temperatur auf und erhitzen Sie den Hitzetransferstift durch Auflegen auf das Bügeleisen für mehrere Minuten.
  9. Drücken Sie den Stift dann 35 bis 40 Sekunden auf die markierte Stelle. Die Struktur des Papiers wird dadurch auf das Leder übertragen. Das Papier darf dabei nicht verrutschen.
  10. Lassen Sie die Stelle einige Minuten abkühlen und entfernen Sie dann vorsichtig das Strukturpapier. Fahren Sie vor dem Abziehen mit einem kalten Gegenstand über das Papier, damit es sich leichter lösen lässt.
  11. Sollte sich noch eine Vertiefung an der reparierten Stelle befinden, können Sie weiteres Flüssigleder aufbringen und den Vorgang wiederholen.
Teilen: