So schneiden Sie Ihren Kugelahorn

  • Der Kugelahorn ist von seiner Größe her auch für kleinere Gärten geeignet und besticht Hobbygärtner mit seinem kugelförmigen Wuchs.
  • So findet man ihn häufig in den Gärten der Städte, vor allem als Baumprunkstück im Eingangsbereich, vor allem in der Nähe von Einfahrten und Zugängen.
  • Ein Kugelahorn lässt sich problemlos auf ein Rasenstück pflanzen und macht auch in puncto Abstand zu anderen Pflanzen kaum Probleme. Mit den Jahren wird zwar der kugelige Kopf der Kugelahorn größer und der Stamm dicker, aber die Stammhöhe bleibt erhalten.
  • Grundsätzlich verträgt der Kugelahorn einen Rückschnitt, der in möglichst jedem Jahr im Herbst oder Winter erfolgen sollte, am besten kurz vor oder nach dem Laubfall. In diesem Zustand können Sie nämlich die Form und Lage der einzelnen Äste besonders gut erkennen.
  • Gehen Sie bei diesem Rückschnitt zunächst vorsichtig vor, schließlich wollen Sie ja die erwünschte kugelige Form des Baums erhalten. Benutzen Sie - genauso wie beim Buchsbaum übrigens - daher lieber eine kleine Heckenschere, mit der Sie die Äste des Kugelahorns einkürzen.
  • Der Kugelahorn verträgt jedoch auch einen kräftigen Rückschnitt. Dieser ist vor allem dann erforderlich, wenn der Baum mehrere Jahre keine Korrektur erfahren hat und Sie die kugelige Form wiederherstellen wollen. Ein kräftiger Rückschnitt kann auch dann erforderlich sein, wenn Sie den Baum verpflanzen wollen. Beachten Sie jedoch, dass der Kugelahorn nach einem kräftigen Rückschnitt im nächsten Jahr ein vermehrtes Wachstum zeigen wird, sodass eventuell weitere Korrekturen in der Wachstumsperiode notwendig sind.