Was Sie benötigen:
  • Dekorfolie, geeignet für Küchen
  • Cutter
  • Schere
  • Lineal
  • Sprühflasche mit Seifenwasser
  • Fensterabzieher oder weiches Tuch

Haben Sie schon einmal Ihre Autofenster mit Folie abgetönt oder Bücher in selbstklebende Schutzfolie gehüllt, wissen Sie ja schon, was auf Sie zukommt. Sorgfalt  und eine saubere Arbeitsumgebung sind hier maßgeblich.

So peppen Sie Ihre Küche wieder auf

  • Achten Sie bei der Auswahl der Klebefolien auf die Herstellerhinweise zur Kratz- und Stoßfestigkeit des Materials. Eine Küchenfront muss im Alltag wesentlich mehr aushalten als ein Wohnzimmerschrank, die Folie sollte also dick sein.
  • Es besteht die Möglichkeit, die Folien in Standardgrößen für die Küchenfront zu kaufen, oder Sie schneiden die Folie selbst zurecht. Dazu sollten Sie einen Cutter und ein Lineal benutzen, so können Sie in einem Zug schneiden, ohne abzusetzen. Schnippeln verursacht unter Umständen Fransen.
  • Sie sollten darauf achten, dass die Folie eine Temperatur von mindestens 75°C aushält, damit Sie auch die Front neben dem Herd bekleben können, ohne das die Folie Schaden nimmt.
  • Grundsätzlich sollten Sie nur Türen mit angeschraubten Türgriffen verwenden, zum Bekleben müssen diese nämlich entfernt werden. Auch sollten Sie, um sich die Arbeit zu erleichtern, die Türen vor dem Bekleben abmontieren.
  • Geraten einzelne Haare oder kleine Schmutzpartikel unter die Folie, ist dies später deutlich zu sehen und nicht wieder ausbesserbar. Darum sollten die zu beklebenden Flächen und der Arbeitsplatz sauber und frei von Unebenheiten sein.
  • Sind die Kanten in Ihrer Küche abgerundet, sollten Sie eine Folie wählen, die zu der Grundfarbe Ihrer Front passt. Lassen Sie dann einen Abstand von zwei Millimetern zum Rand, so hält die Folie besser und ist nicht so leicht angreifbar. Zeichnen Sie die Stelle, an der Sie die Folie ankleben möchten, an, das erleichtert Ihnen die Arbeit.
  • Möchten Sie den Rand mit verarbeiten, benötigen Sie zuzüglich zur Kantenbreite einen Rand von mindestens drei Zentimetern. Die Kanten in Streifen aufzukleben, ist zu mühselig und sorgt für eine höhere Anfälligkeit.

So bekleben Sie Ihre Fronten mit Folie

  1. Die Folie ist für gewöhnlich auf Rollen erhältlich. Rollen Sie diese auf einem ebenen und sauberen Grund komplett auf und beschweren Sie die Klebefolie über Nacht, z.B. mit Büchern. Achten Sie darauf, dass keine Schmutzpartikel die Folie beschädigen können. So können Sie am nächsten Tag viel leichter arbeiten.
  2. Die zu beklebenden Teile Ihrer Küche müssen sauber und fettfrei sein. Reinigen Sie die Küchenfrontteile mit Spülmittelwasser und trocknen Sie sie gut ab. Denken Sie daran, dass jeder eventuelle Staubeinschluss am Ende zu sehen ist.
  3. Die meisten Folien kleben dann am besten, wenn Sie die Küchenfront mit Spülmittelwasser leicht anfeuchten. Dazu befüllen Sie eine Sprühflasche mit Wasser und einem Tropfen Spülmittel. Nebeln Sie die zu behandelnde Fläche leicht ein. Achten Sie aber auf die Angaben des Herstellers der Folie, nicht alle Folien sind für diesen Vorgang geeignet.
  4. Vor dem eigentlichen Bekleben legen Sie die Folie auf die Fläche, nehmen, wenn nötig, Maß und machen sich Hilfszeichnungen. Ist die Klebefläche sehr groß, ist ein Helfer angeraten.
  5. Die Folie können Sie nun von der Rückseite befreien und die klebende Seite ohne Druck auflegen. Vergewissern Sie sich, dass die Folie richtig liegt, sonst können Sie sie jetzt noch einmal ausrichten.
  6. Streichen Sie von der Mitte aus mit einem weichen Tuch oder einem Fensterabzieher mit soften Lippen in Richtung Kante und achten Sie dabei darauf, dass es nicht zu Lufteinschlüssen kommt. Drücken Sie fest aber nicht zu fest. Wählen Sie wegen der Kratzergefahr nicht zu harte Hilfsmittel zum Glattstreichen. Auf keinen Fall sollten Sie die Folie festziehen, das führt zu Dehnungen, die die Folie ruinieren.
  7. Die Kanten sollten Sie erst jetzt zum Schluss verarbeiten. Dazu machen Sie nun mit einer scharfen geraden Schere einen Schnitt von der Folienecke zur Frontecke. Die andere Seite schneiden Sie rechtwinklig ein. Arbeiten Sie dabei sorgfältig, da Fehler bei dem Schnitt nicht korrigierbar sind. Dies wiederholen Sie nun an allen Ecken. Legen Sie nun die Kante mit den langen Ecken um und drücken Sie erst fest, wenn alles richtig sitzt. Schneiden Sie eventuellen Überstand nach dem Glattstreichen  ab. Wiederholen Sie dies an allen Seiten sorgfältig, damit Sie ein solides Endergebnis erzielen. Die Schnittkanten sollten sauber aufeinandertreffen.

Ihre neu beklebte Küche können Sie bei Bedarf mit einer milden Seifenlauge abwaschen. Scheuern und Schrubben sollten Sie auf der Folie aber nicht. Möchten Sie die Folie später einmal wieder entfernen, empfiehlt es sich, diese mit einem Föhn anzuwärmen. Das Ablösen ist dann wesentlich leichter.