Krokodile werden in drei Gruppen eingeteilt, dies sind die Echten Krokodile, die Alligatoren und die Gaviale. Die Familie der Gaviale ist jedoch inzwischen fast ausgestorben und besteht nur aus einer einzigen Art, nämlich dem Gangesgavial.

Krokodilarten der Echten Krokodile

  • Die Gruppe der Echten Krokodile können Sie von den Alligatoren und dem Gangesgavial durch den großen Zahn unterscheiden, den Sie auch dann noch an der Seite der Schnauze sehen, wenn ein solches Krokodil sein Maul geschlossen hat.
  • Zu den Krokodilarten der Echten Krokodile gehört zum Beispiel das Leistenkrokodil, das Nilkrokodil oder das Sumpfkrokodil. Insgesamt werden zu dieser Familie 14 Arten gerechnet, die in tropischen Regionen in Afrika, Asien, Amerika und Ozeanien leben.
  • Das Leistenkrokodil oder Salzwasserkrokodil ist das Größte nicht nur der Echten, sondern aller Krokodilarten. Es kann bis zu neun Meter lang werden, bleibt jedoch meist kleiner. Dieses Krokodil können Sie an den beiden Leisten erkennen, die von den Augen über die Schnauze verlaufen und von denen es seinen Namen hat.

Die Familie der Alligatoren

  • Die Familie der Alligatoren unterteilt sich in die Gruppe der Echten Alligatoren und der Kaimane. Diese beiden Gruppen können Sie dadurch unterscheiden, dass die Echten Alligatoren eine breitere und flachere Schnauze als die Kaimane haben.
  • Die Echten Alligatoren bestehen nur aus zwei Arten, dem Mississippi-Alligator und dem China-Alligator. Den Mississippi-Alligator erkennen Sie an seinem dunklen Panzer und dem hellen Bauch, der China-Alligator dagegen ist gelblich-grau.
  • Kaimane gehören zu den kleineren Krokodilarten und werden je nach Art nur zwei bis dreieinhalb Meter lang. Sie haben einen grauen bis olivgrünen Panzer. Diese Tiere werden Sie in freier Wildbahn nur in Südamerika sehen, lediglich der Krokodilkaiman kommt auch in Mittelamerika vor.

Das Gangesgavial - einziger Vertreter der Gaviale

  • Vom Gangesgavial gibt es nur noch wenige Exemplare, die in Indien und Nepal leben, daher gilt diese Art als stark gefährdet und steht unter Schutz.
  • Den Gangesgavial erkennen Sie an seiner langen Schnauze, die sehr viel schmaler als bei den anderen Krokodilarten ist. Er hat eine olivgrüne bis hellbraune Farbe mit Flecken auf dem Rücken und dem Schwanz.
  • Männliche und weibliche Krokodile dieser Art können Sie dadurch unterscheiden, dass die Männchen eine Verdickung auf ihrer Schnauzenspitze haben. Wenn ein Gangesgavial durch seine Nasenlöcher zischt, wird das Geräusch durch diese Verdickung verstärkt, sodass Sie es schon von Weitem hören können.
  • Auch beim Gangesgavial können Sie Zähne sehen, wenn er sein Maul geschlossen hat. Bei ihm sind es allerdings die Vorderzähne, die etwas nach vorn stehen.