Alle Kategorien
Suche

Kompost an der Grenze zum Nachbarn - das sollten Sie beachten

Obwohl es kein eigenständiges Gesetz darüber gibt, mit welchem Abstand ein Kompost zur Grenze des Nachbargrundstückes angelegt werden muss, sollten trotzdem ein paar Bestimmungen beachtet werden. Und sei es nur, um keinen Streit vom Zaun zu brechen.

Kompostanlagen dürfen den Nachbarn nicht stören.
Kompostanlagen dürfen den Nachbarn nicht stören.

Die Eigenschaften vom Kompost beachten

Wer einen Garten besitzt, sollte nach Möglichkeit auch einen Kompost anlegen. Denn auf diese Weise kann jeder Biomüll sinnvoll verrotten und anschließend wieder als Dünger verwendet werden. Aber leider besitzt ein Komposthaufen auch ein paar negative Eigenschaften, die natürlich beachtet werden sollten, damit kein unnötiger Streit mit dem Nachbarn entsteht:

  • Beachten Sie, dass besonders in den Sommermonaten aufgrund der warmen Luft die Bioabfälle einen unangenehmen Geruch verursachen. Aus diesem Grund sollte der Komposthaufen so angelegt werden, dass dieser zwar gut durchlüftet wird, aber keine unnötige Geruchsbelästigung verursacht.
  • Biomüll zieht ferner Fliegen und sonstige Insekten an. Aus diesem Grund sollten Sie den Komposthaufen nicht direkt an der Grenze zum Nachbarn anlegen, da ansonsten die Fliegen ständig in den Nachbarsgarten fliegen würden.

Welchen Abstand Sie zur Grenze einhalten sollten

Es gibt zwar kein Gesetz darüber, welchen Abstand Ihr Komposthaufen zur Grenze des Nachbargrundstückes haben soll. Es gibt aber ein paar Bestimmungen bzw. in diversen Gemeinden auch eigene Merkblätter, die auf einem bestimmten Abstand hinweisen:

  • Um eine Geruchsbelästigung zu vermeiden, sollte der Abstand zwischen dem Kompost und der Grenze des Nachbargrundstückes mindestens 50 Zentimeter betragen. Beachten Sie hierbei, dass der Komposthaufen nicht höher als zwei Meter sein soll.
  • Sollte Ihr Komposthaufen größer sein, dann müssen Sie auch einen größeren Abstand zum Nachbarszaun einhalten.
  • Wenn es sich jedoch vermeiden lässt, dann sollten Sie Ihren Kompost nicht direkt in die Nähe zur Grenze Ihres Nachbarn setzen. Denn nur dann können Sie unnötigen Ärger vermeiden, denn ein Abstand von 50 Zentimetern würde die Fliegen nicht daran hindern, zum Nachbarn hinüber zu fliegen.
  • Generell sollten Sie den Komposthaufen so anlegen, dass sich Ihre Nachbarn hierdurch nicht gestört fühlen, weder durch Geruch, noch durch die Sicht auf den Komposthaufen.
Teilen: