Alle Kategorien
Suche

Humose Erde - darauf sollten Sie beim Kauf achten

Humose Erde lässt Ihre Pflanzen gedeihen. Wenn Sie keinen Kompost haben, können Sie diese Erde kaufen. Achten Sie auf gute Qualität.

Nur in humoser Erde gedeihen Pflanzen gut.
Nur in humoser Erde gedeihen Pflanzen gut.

Was ist humose Erde?

Ihre Pflanzen brauchen humose Erde, um zu gedeihen. Humos ist eine Erde, wenn sie viel Humus enthält. Diese Gesamtheit der organischen Substanz eines Bodens besteht größtenteils aus verrotteten Pflanzen, dazu kommen abgestorbene Bodenlebewesen. Humus enthält essenzielle Nährstoffe wie Stickstoff und Phosphor, die einen Boden erst fruchtbar machen.

Reich an natürlichem Humus ist der sogenannte Mutterboden oder Oberboden. Diese oberste Schicht des Erdreichs reicht in unseren Breiten circa 10 bis 50 Zentimeter in den Boden. Typisch für humusreiche Erde ist eine dunkelbraune bis fast schwarze Farbe.

Viele Gartenbesitzer haben jedoch mit schlechtem Boden zu kämpfen. Von Natur aus nährstoffarm sind schwere Böden mit einem hohen Anteil an Ton oder Lehm sowie Böden, die viel Sand enthalten. Auch Ihr einstmals guter Gartenboden kann mit der Zeit auslaugen, wenn Sie keine frischen Nährstoffe zuführen.

Bei schlechten Bodenverhältnissen müssen Sie zur Nährstoffversorgung Ihrer Pflanzen regelmäßig humose Erde auftragen. Humose Erde sollten Sie auch verwenden, wenn Sie junge Pflanzen in den Garten setzen oder eine größere Pflanze umsetzen. Durch die zusätzlichen Nährstoffe wachsen die Pflanzen schneller an und entwickeln sich besser.

Humushaltige Erde können Sie selbst herstellen, wenn Sie einen Komposthaufen in Ihrem Garten anlegen. Verwenden Sie den extrem nährstoffreichen Kompost nicht pur, sondern vermischt mit zwei Dritteln Fertigerde. Fehlt Ihnen der Platz für einen Komposthaufen oder reicht Ihnen der gewonnene Kompost nicht aus, so müssen Sie humose Erde kaufen.

Was Sie beim Kauf der Erde beachten sollten

Humose Erde erhalten Sie im Gartenfachhandel und im Baumarkt. Sie ist in diversen Füllmengen in praktischen Foliensäcken verpackt. Eine gute Adresse sind außerdem städtische Kompostierungsanlagen, die Sie in jedem größeren Ort finden. Hier können Sie Komposterde lose und als günstige Sackware kaufen.

Wenn Sie Ihren Garten neu anlegen und große Mengen Mutterboden benötigen, werden Sie bei Baustoffhändlern und Gartenbaubetrieben fündig. Sie liefern Ihnen den gesiebten Boden mit dem Lkw nach Hause. Kostengünstig oder gar umsonst geben viele Bauherrn Mutterboden an Selbstabholer ab. Im Internet gibt es dazu eine Bodenbörse, die Anbieter und Käufer zusammenbringt.

Es lohnt sich, qualitativ hochwertige Erde zu kaufen. Gute humose Erde ist feinkrümelig, wird beim Gießen nicht schlammig und weist ein ausgewogenes Nährstoffverhältnis aus. Achten Sie je nach Bodenart und Bepflanzung auf den Humusgehalt. Obstbäume und viele Gemüsesorten wie Tomaten, Paprika und Zucchini brauchen humusreiche Erde. Zwiebeln, Mangold und Radieschen benötigen hingegen wenig Humus.

Die Qualität macht sich im Preis bemerkbar. Mit einem Markenprodukt im mittleren Preissegment sind Sie auf der sicheren Seite. Billig-Erde ist häufig mit synthetischem Mineraldünger angereichert und durch Scherben oder grobe Pflanzenteile verunreinigt.  

Wenn Sie Wert auf einen ökologischen Anbau in Ihrem Garten legen, sollten Sie auf die Bezeichnung „Bio-Erde“ achten. Dieses Gütesiegel verweist darauf, dass die Kriterien der EU-Ökoverordnung eingehalten wurden. Das Produkt enthält keine Schadstoffe und ist rein organisch. Für Bio-Erde müssen Sie allerdings auch mehr bezahlen.

Selbst Bio-Erde darf Torf enthalten, häufig versteckt in der Bezeichnung „hergestellt aus nachwachsendem Rohstoff“. Durch den Torfabbau werden die Moore mit ihrer reichen Artenvielfalt großflächig zerstört. Achten Sie der Umwelt zuliebe darauf, zumindest Erde mit einem reduzierten Torfgehalt und am besten ein torffreies Produkt zu kaufen.

Humus liefert Ihren Pflanzen unentbehrliche Nährstoffe. Humushaltige Erde stellen Sie durch eigenen Kompost her oder erwerben sie bei diversen Anbietern. Achten Sie auf gute Qualität und kaufen Sie am besten Bio-Erde ohne Torf.

Teilen: