Alle Kategorien
Suche

Kerzen, die man nicht auspusten kann - Informatives

Sicherlich kennen Sie diese Kerzen, die sich einfach nicht auspusten lassen bzw. die sich immer wieder von Neuem und eigenständig entzünden. Wie das sein kann, dieses hängt vor allem mit den verwendeten Grundstoffen neben dem Kerzenwachs zusammen.

Zauberkerzen können einen tollen Geburtstagsspaß bedeuten.
Zauberkerzen können einen tollen Geburtstagsspaß bedeuten.

Was Sie benötigen:

  • Wassereimer
  • Wasser
  • Zauberkerzen
  • Feuerzeug bzw. Zündhölzer

Spezielle Kerzen, die man nicht löschen kann

Im Normalfalle sollte man natürlich eine Kerze auspusten können, denn alles andere kann bekanntlich zur großen Gefahr mit dem Risiko von Bränden werden.

  • Eine Kerze besteht üblicherweise aus Wachs oder Paraffin, der Docht hält die Flamme am Leben, indem Kohlenstoffe, Wachs- und Paraffinbestandteile mit Sauerstoff angereichert werden und somit einfach verbrennen.
  • Beim Auspusten einer Kerze hat diese im Normalfalle keine Möglichkeit, sich wieder selbst zu entzünden, denn die Glut am oberen Ende des Dochtes verglimmt aufgrund der Abkühlung, mangels erneuten Entzündens bleibt die Kerze damit auch aus.
  • Es gibt allerdings eine spezielle Kerzenart, die kann man nicht auspusten und wenn, dann entsteht wie durch Zauberhand am oberen Ende des Dochtes komplett selbstständig wiederum eine neue Flamme. Vor allem für Kindergeburtstage können Sie als großen Überraschungseffekt diese Sorte erwerben, um somit den Geburtstag spannend, spaßig und "magisch"- abwechslungsreich zu gestalten. Letztlich löschen können Sie diese Kerzen natürlich doch, dieses gebietet der Sicherheitsaspekt.

Zauberkerzen - nach dem Auspusten kommt eine neue Flamme

Die Überraschungskerzen funktionieren natürlich mittels eines "Tricks", dieses liegt an der Verarbeitung des Dochtes.

  • Die Kerzen, die man nicht auspusten kann und die auch als Zauberkerzen bezeichnet werden, entzünden sich selbst wieder am glühenden Docht. Der Grund dafür stellt das verwendete Magnesium innerhalb des Dochtes dar, denn der noch glimmende Docht entzündet das Magnesium, sodass die Flamme wieder entsteht und dieses wie magisch aussieht.
  • Natürlich sollten Sie bei Kindergeburtstagen, sofern Sie auf Torten oder Kuchen die Kerzen verwenden, auch immer eine Möglichkeit haben, die Flammen letztlich zu löschen. Optimal ist dabei, nach dem mehrmaligen Auspusten zur Vorführung des Effekts bei den Kindern, den Docht nach dem Ausblasen mit feuchten Fingern komplett abzukühlen, sodass die restliche Glut am Docht nicht mehr das Magnesium entzünden kann.
  • Sie sollten in jedem Falle Feuerzeuge, Zauberkerzen und Co. außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren, vor allem ist Ihre Präsenz bei der interessanten Vorführung zwingend erforderlich, ein Wassereimer in der Nähe sollte ebenfalls eine Selbstverständlichkeit sein. Sie sollten in jedem Falle also gewährleisten, dass nach dem Auspusten letztlich die Kerzen auch gelöscht bleiben und sich nicht unbeaufsichtigt diese selbst entzünden können.

Damit stellen die Kerzen in jedem Falle einen interessanten Spaß dar, der wie für Kindergeburtstage für ältere Kinder gemacht ist.

Teilen: