Alle Kategorien
Suche

Keramiktapete anbringen - so wird's gemacht

Für Feuchträume im Innenbereich und für Küchen wurde die Keramiktapete entwickelt, die die Vorteile von Tapeten und Fliesen miteinander verbindet. Es handelt sich dabei um einen flexiblen Keramikwandbelag, sie ist abwaschbar, atmungsaktiv und nicht entflammbar und kann fast wie eine gewöhnliche Tapete angebracht werden.

Mit dem richtigen Handwerkszeug bringen Sie Keramiktapeten problemlos an den richtigen Platz.
Mit dem richtigen Handwerkszeug bringen Sie Keramiktapeten problemlos an den richtigen Platz.

Vorbereitungen, um eine Keramiktapete anzubringen

  • Der Untergrund, auf dem Sie eine Keramiktapete anbringen wollen, muss glatt, sauber, fest und dabei saugfähig sein.
  • Bringen Sie die Tapete in einem Feuchtraum, beispielsweise dem Badezimmer, an, so müssen Sie den Untergrund zunächst mit wasserdichtem Tiefengrund vorbehandeln.
  • Kaufen Sie den richtigen Kleber. Sie benötigen "Dispersionskleber trocken" für trockene Räume wie Küchen und den "Dispersionskleber nass" für Feuchträume.
  • Tragen Sie den Kleber für die Keramiktapete mit einer Lammfellrolle oder einem Zahnspachtel gleichmäßig auf dem Untergrund auf. Halten Sie sich an die Mengenangaben auf der Verpackung.

Die Tapete wird trocken verklebt

  1. Im Gegensatz zu anderen Tapeten lassen Sie die Keramiktapete vor dem Anbringen nicht weichen, sondern Sie verkleben Sie trocken, direkt von der Rolle.
  2. Kleben sie einfarbige Tapetenbahnen etwas übereinander und schneiden Sie sie beide gleichzeitig an der Wand mit einem Cuttermesser und einem Lineal.
  3. Keramiktapeten mit Muster kleben Sie auf Stoß.
  4. Drücken Sie die Bahnen mit einer Walze oder einem Kunststoffschaber fest an.
  5. Trennen Sie an Fußleisten, Fenstern und Türen die Überstände mit dem Cuttermesser ab.
  6. Entfernen Sie den überschüssigen Klebstoff, der an den Nahtstellen austritt, sofort vollständig mit warmem Wasser.
    Teilen: